1. Damenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 1. Damenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



TS Mühlburg – SG Pforzheim-Eutingen 19:18(8:9)

Mühlburg gewinnt Spitzenspiel!

Am Sonntag, den 13.10.2013 stand das erste Spitzenspiel der Landesliga auf dem Programm. Die Damen der TS Mühlburg empfingen in heimischer Halle die SG Pforzheim-Eutingen. Bisher hatte man es trotz personellem Auf und Ab geschafft, alle Spiele für sich zu entscheiden – ebenso die SG. Die Carl-Benz-Halle erwartete eine spannende Partie.
„Ihr seid wie eine alte Diesellokomotive!“ trafen es die Wörter des Mühlburger Damentrainers Tom Gronki in der Halbzeit auf den Punkt. Während die Gegnerinnen aus Pforzheim einen Raketenstart hinlegten, rollte die Mühlburger Diesellok erst einmal gemächlich los: 1:7 für die Gäste war das Ergebnis – sollten damit die Weichen schon gestellt sein?

Wie eine Diesellok, ja, aber auch die kommt bekanntlich in Fahrt. Die Gastgeberinnen arbeiteten sich mit „mehr Programm“, das war es, was der Trainer gefordert hatte, zurück ins Spiel. In der Abwehr stellte man auf ein für die Mannschaft ungewöhnliches Deckungsformat um. Man zog sich komplett an den 6-Meter-Kreis zurück, wodurch man den Kreisläufer besser im Griff hatte, über den sich häufig das Spiel der Gegnerinnen gestaltete. Von da an war das Spiel ausgeglichen. Man trennte sich mit 8:9 in die Halbzeit und nach der Ansprache in der Kabine zeigte sich die Mühlburger Diesellok wider Erwarten ohne größere Startschwierigkeiten.

Die Damen aus Pforzheim glänzten weiterhin mit ihrer Konterstärke, doch Mühlburg hatte einiges dagegenzuhalten. Vor allem hatte man das eigene Tor so gut wie zugenagelt. Heidi Mußgnug, in allerbester Spiellaune, hatte sichtlich Freude daran, die gegnerischen Werferinnen zur Verzweiflung zu bringen. Es war ein hart umkämpftes Spiel, das bis zum Schluss spannend blieb, denn zwei Sekunden vor Schluss - Mühlburg war mit einem Tor in Führung (19:18) – startete eine Pforzheimer Spielerin zu einem letzten Konter, doch das Hupen der Hallenuhr beendete die Partie „rechtzeitig“. Die Mühlburger Diesellok verteidigte die Tabellenspitze nach dem Prinzip: Erst einmal in Fahrt kommen und dann unhaltbar rollen.


Es spielten: Heidi Mußgnug, Martina Meltschack, Stefanie Greuter (1), Daniela Kopf (1), Eva Streicherova (3), Claudia Karnacewicz (3), Amelie Klaiber, Verena Eiffler (2), Annika Saul, Denise Kreczmarski (2), Anja Käfer (7/5).



SG PF/Eutingen 2 - TS Mühlburg 19:25 (8:15)

Viel lässt sich zu diesem Spiel wohl nicht sagen.

Gut, es fand an einem Freitag Abend um 20.30 Uhr in Pforzheim statt. Der Schiedsrichter war gerade erst den Kinderschuhen entwachsen und so pfiff er auch, doch nichtsdestotrotz war unsere eigene Leistung nicht wirklich prickelnd.

Im Hinspiel noch konnten wir durch unsere konsequent offensive Abwehrarbeit zahlreiche Konter laufen und ließen die Pforzheimerinnen im Angriff verzweifeln.

Zwar spielten wir auch dieses Mal wieder mit einer offensiven 3-2-1 Abwehr, doch war beim Bälle herausfangen zu wenig Risiko- und Laufbereitschaft zu erkennen. Auch bekamen wir in der Abwehr, die einzige starke Rückraumspielerin nicht in den Griff, sodass beinahe jeder ihrer Würfe im Tor landete.

Im Angriff müssen wir weiterhin daran arbeiten in die Lücke zu stoßen und unsere Spielzüge effektiv umzusetzen. Doch einige schöne Situation waren durchaus dabei und unser Sieg war während des gesamten Spiels nicht in Gefahr. Deshalb heißt es nun Kopf hoch, gewonnen ist schließlich gewonnen und gegen Neuthard wieder Vollgas geben.

Miriam Käfer (Tor), Evamaria Domin 4 (3), Lisa Diepold 2, Daniela Kopf 3, Marlené Kraut 2, Anja Käfer 3, Claudia Karnacewiez 2, Verena Eiffler 2, Angelique Sapnaras 6



SV Langensteinbach - TSM 13:25 (6:13)


Klarer Sieg gegen den SVL

Am vergangenen Sonntag reisten die 1. Damen als klarer Favorit zu dem Tabellen neunten aus Langensteinbach. Aus der Erfahrung des Hinspiels, wusste man, dass der Tabellenplatz nicht ausschlaggebend war.

Mühlburg konnte von Beginn an durch eine gute Abwehrarbeit und eine bestens aufgelegte Heidi im Tor, schnell nach vorne spielen und innerhalb der ersten Minuten auf 0:4 davon ziehen.
In der Folge kamen die Damen des SVL etwas besser ins Spiel und konnten auch einige Treffer erzielen, aber wirklich in Schlagdistanz kamen sie nie.
Mühlburg blieb weiter stark in der Abwehr und konnte mit den Zwischenständen 4:10 (20. Min) mit einem halbwegs zufrieden stellenden Halbzeitstand von 6:13 in die Pause gehen.

Auch in der 2. Halbzeit konnten die Mühlburger Damen den Vorsprung weiter ausbauen, so dass schnell 7:17 stand.
Bis zur 55. Minute behielt man die Spielweise bei und konnte mit einem 0:8 Lauf bis auf 10:25 vorlegen.
In den letzten 5 Spielminuten blieb es nur den Gastgeberinnen überlassen, das Endergebnis noch etwas zu verkürzen auf 13:25.

Trotz das es ein klarer und nie gefährdeter Auswärtssieg war, muss man für die kommenden Spiele mehr Ballsicherheit zeigen und die klaren Torchancen auch nutzen.

Für die TSM spielten:
Heidi Mußgnug (Tor), Miriam Käfer (Tor), Evamaria Domin 5/3, Stefanie Greuter 4, Daniela Kopf, Angelique Sapnaras 4/2, Verena Eiffer 3, Eva Streicherova 2, Claudia Karnacewicz 3, Lisa Diebold 2, Anja Käfer 2, Maria Groß


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.