1. Damenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 1. Damenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



TSV Rintheim – TSM 29:30 (11:17)


Eine unnötige Zitterpartie

Am vergangenen Wochenende trafen die Damen der Turnerschaft auf die Mannschaft aus Rintheim. Das Ziel war klar: zwei Punkte aus Rintheim mitnehmen und dabei die Leistung der vergangenen Woche deutlich steigern um die letzten zwei Spiele in diesem Kalenderjahr selbstbewusst zu meistern.
Dies gelingt der Mannschaft im Verlauf der ersten Halbzeit durchaus. Sie zeigte sich laufbereit und auch die Körpersprache war nicht mit der der letzten Woche zu vergleichen. Trotz einiger technischen Fehler und Fehlpässe konnte man durch konsequentes Gegenstoßspiel einen Vorsprung ausbauen und ging über ein 6:5 - 12:6 - 17:10 mit 17:11 in die Halbzeitpause.
Für die zweite Halbzeit hat sich das Team vorgenommen, weiterhin seine Laufbereitschaft nicht zu verlieren und das Angriffsspiel auszubauen. Rückraumwürfe und eine stabile Abwehr sollten zu einem souveränen Sieg verhelfen.
Gleichzeitig wurde die Mannschaft jedoch darauf hingewiesen, dass die Rintheimer Mädels nicht so schnell aufgeben und gerade in der zweiten Halbzeit durchaus in der Lage sind, einen Rückstand durch ihren Kampfgeist wieder aufzuholen.
Wie mit Ansage passierte dies schon innerhalb der ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit. Die technischen Fehler auf mühlburger Seite häuften sich und der Gegner wusste diese zu seinem Vorteil zu machen. Schon bald war der sechs Tore Vorsprung zu einem Spielstand von 24:21 geschrumpft und Chaos machte sich breit. Die Körpersprache der ersten Halbzeit war kaum noch zu finden, anstatt kompakt und souverän den Vorsprung aufzubauen, schenkte man dem Gegner immer mehr Selbstvertrauen.
So hat man selbstverschuldet die letzten Spielminuten damit verbracht, einen Ausgleich der Rintheimer zu vermeiden und konnte letztendlich doch noch die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.
Für unser letztes Spiel dieses Jahr am kommenden Sonntag gegen den TV Ettlingenweier (15 Uhr, Carl-Benz-Halle) heißt es, die Anweisungen der Trainer zu verinnerlichen und auch umzusetzen, damit einem sicheren Heimsieg nichts im Wege steht. Auch den Zuschauern, die immer wieder den Weg zu unseren Spielen finden, sind wir einen anständigen Sieg zum Ende der Hinrunde schuldig.

Tore für die TSM:
Claudi Karnacewicz: 11, Evamaria Domin: 6/4, Verena Eiffler: 3, Lisa Diebold: 3, Eva Streicherova: 3, Angie Sapnara: 2, Anja Käfer: 2



TSM - TV Neuthard 21:9 (11:4)

Klarer Sieg nach müdem Spiel

Dass die Partie gegen die noch punktlose Mannschaft von TV Neuthard kein Selbstläufer wird, war allen Beteiligten von Anfang an klar. Mit gemischten Gefühlen begab sich die etwas müde wirkende Mannschaft von Trainerin Viktoria Kühn zum nächsten Heimspiel in die noch leere und kalte Carl-Benz-Halle. Man wollte trotz widrigen Umständen unbedingt gewinnen und die nächsten zwei Pluspunkte auf dem eigenen Konto sammeln.

Die Ansage seitens der Trainerschaft fiel deshalb recht deutlich aus: Man muss jeden Gegner in dieser Runde ernst nehmen – jeder kann jeden schlagen!

Das die Damenmannschaft des TV Neuthard bis dato noch keine Pluspunkte verzeichnen konnte, zählte nicht automatisch als sicherer Heimsieg für die Damen der TSM.

Es entwickelte sich deshalb von Anfang an eine beidseitig nervöse und eher lahme Partie, versehen mit vielen technischen Fehlern. Es war mehr Krampf und Kampf und schöne Aktionen waren meist Mangelware. Dennoch setzte sich die langjährige Erfahrung der Turnerschaft durch, so dass der Vorsprung nie wirklich in Gefahr war. So endete die 1. Halbzeit mit einem 11 : 4 zugunsten des Teams der TSM.

Von Beginn der 2. Halbzeit an geling den Damen des TV Neuthard keine wirklich deutliche und erfolgreiche Aktion mehr, die ihnen zu Tore verhalf. Die TSM konnte trotz weiteren technischen Fehlern ihren Vorsprung immer deutlicher ausbauen. Die Neutharderinnen gerieten in einen immer höher werdenden Rückstand, aber sie gaben nie auf und probierten, dass das Resultat in vernünftigen Bahnen blieb – leider erfolglos.

Die TSM hat diese wichtige Partie klar gewonnen und somit einen weiteren Schritt in Richtung Ziel gemacht. Die Mannschaft muss sich aber in den nächsten schweren Partien klar steigern, um auswärts oder aber auch zuhause gegen die Spitzenmannschaften bestehen zu können.

Denn: In dieser Runde kann jeder jeden schlagen !!!“



TG Neureut II – TSM 22:30 (12:16)

Am vergangenen Wochenende war für die Landesliga-Mädels der TSM Derbytime angesagt. Zum Nachbarschaftsduell gastierte man bei der Badenligareserve der TG Neureut. Nach drei Niederlagen in Serie wollte die Kühn-Truppe unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren, um nicht frühzeitig im tabellarischen Mittelfeld zu versinken.

Die unbefriedigenden Ergebnisse aus den Vorwochen waren den Mühlburger Mädels zu Beginn noch deutlich anzumerken. Im Offensivspiel agierte man teilweise zerfahren und sehr nervös. Zahlreiche technische Fehler waren die Folge. Glücklicherweise zeigten sich die Gastgeberinnen während der Anfangsphase auch nicht von ihrer besten Seite. Gestützt auf eine auf-merksame Miri Käfer im Tor kämpfte sich die TSM dann aber immer besser in die Partie und konnte über die diverse „einfache“ Treffer aus dem Tempospiel heraus, eine trügerisch komfortable Pausenführung (12:16) erzwingen.
Die erste Viertelstunde nach der Halbzeit zeigte dann, dass man sich keinesfalls auf erspielten Vorsprüngen ausruhen darf.

Die Gäste präsentierten sich während dieser Zeit etwas zu erfolgssicher und ließen die zum Sieg notwendige Leidenschaft und Entschlossenheit vermissen. In der 46. Spielminute gelang der TGN folgerichtig der Ausgleich zum 21:21. Mühlburg vergab im Anschluss die Chance zur erneuten Führung, konnte sich in den Folgeminuten aber mehrfach auf die eigene Torfrau verlassen, die ein Kippen der Partie verhinderte. Mit neuem Mut kehrten dann auch Konzentration und Cleverness ins Offensivspiel der TSM-Mädels zurück und beim zwischenzeitlichen 22:27 war die Gegenwehr der Gastgeberinnen endgültig überwunden. Mit der Schlusssirene gelang später sogar noch der frenetisch gefeierte 30. Treffer.

Der wichtige und verdiente Auswärtssieg soll nun positive Energien für die nächsten Aufgaben freisetzen. Gelegenheit zum Start einer kleinen Serie haben die Mühlburgerinnen bereits am kommenden Sonntag wenn der bislang noch punktlose TV Neuthard seine Visitenkarte in der Festung Carl-Benz-Halle abgibt. Unterschätzen darf man die Gäste aus dem Raum Bruchsal allerdings keineswegs! Die Partie wird um 15:00 Uhr angepfiffen und die TSM-Mädels freuen sich auf lautstarke Unterstützung!

Für Mühlburg spielten: Miri Käfer (Tor), Heidi Mußgnug (Tor), Marlene Kraut (2), Daniela Kopf, Angelique Sapnaras (5), Valerie Burgahn, Verena Eiffler (1), Eva Streicherova (1), Claudia Karnacewicz (6), Evamaria Domin (6/3), Lisa Diebold (6) und Anja Käfer (3).


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.