1. Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 1. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



Arbeitssieg zum Frühlingsanfang!


TSM - MTV Karlsruhe 29:26 (17:12)

Am vergangenen Wochenende empfing die Turnerschaft Mühlburg den MTV Karlsruhe in der heimischen Festung. Für die Hausherren galt es die Niederlage gegen Durlach aus der Vorwoche erfolgreich aufzuarbeiten, während der MTV dringend Punkte im Abstiegskampf benötigte.

TSM-Trainer Ralf Pferrer musste krankheits- bzw. verletzungsbedingt auf Kevin Swiebocki und Stefan Scheurer verzichten, die Gäste traten gar mit nur acht Feldspielern an. Die Partie begann zunächst recht ordentlich, entwickelte aber frühzeitig eine von Fehlern geprägte Eigendynamik. Bis zum 2:2 agierten beide Mannschaften absolut ebenbürtig, ehe die TSM auf 7:2 davonziehen konnte. Im Anschluss stand die Mühlburger Defensive häufig zu passiv, was dem MTV den Anschluss zum 10:8 ermöglichte. Aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten im Rückraum (Topscorer Jens Reule trat überraschend als Kreisläufer auf) fanden die Gäste dann allerdings immer weniger Optionen, um den stabiler werdenden Mühlburger Innenblock zu überwinden. Folgerichtig erspielte sich die TSM eine akzeptable Pausenführung (17:12).

Die zweite Hälfte begann mit zwei einfachen Gästetreffern, ehe die Turnerschaft wieder einigermaßen zu Ihrem Spiel fand. Dennoch wurden auch im Nachgang zahlreiche Torchancen kläglich vergeben. Die schlechte Quote resultierte vor allem aus der willkürlichen Missachtung klarster Traineransagen mit Bezug auf die Abschlusshöhe. Einzig der überragende Flügelflitzer Sascha Lichtenwalter netzte konsequent tiefe Bälle ein und avancierte mit sieben Treffern zum entscheidenden Faktor der Partie. Dem geduldig aufspielenden MTV gelang nämlich kurz vor Spielende der Anschlusstreffer zum 27:26, ehe Lichtenwalter mit dem 28. TSM-Treffer für die Vorentscheidung sorgte. Am Ende behielten die Hausherren mit 29:26 die Oberhand und bleiben weiterhin auf Tuchfühlung zum Tabellenzweiten HSG PSV/SSC.

Fazit: Abwehrarbeit über weite Strecken zu passiv, unterirdische Abschlussquote, geschlossene Mannschaftsleistung.

Wir bedanken uns beim Festungspublikum für die tolle Unterstützung!

Es spielten: Thorsten Kuschel (Tor), Jochen Lang (Tor), Sascha Lichtenwalter (7), Daniel Scheurer (7/3), Markus Dürr (4), Kenny Debellemaniere (4), Petar Licina (3), Philipp Rüdinger (2), Sven Wicky (1), Markus Leiser (1), Jonas Schmid, Alexander Schröter und Sven Wagenblatt.



Durlach stürmt die Festung!


[u]TSM - TS Durlach 17:25 (10:11)[/u]

Am vergangenen Wochenende empfing die Turnerschaft Mühlburg die Namensvetter aus Durlach. Für das Topspiel des Tages wurde vielerorts große Spannung erwartet und knapp 250 Zuschauer wollten am Spektakel teilhaben.

Zunächst kamen alle Anwesenden auch voll auf ihre Kosten. Beide Mannschaften starteten höchst motiviert in die Begegnung und eine ausgeglichene Anfangsphase nahm ihren Lauf. Nachdem die Gastgeber, bei denen S. Scheurer aufgrund einer im Training erlittenen Verletzung nur sporadisch mitwirken konnte, mit 1:0 und 2:1 in Führung gegangen waren, kämpfte sich Durlach im Anschluss mit 2:4 und 5:7 in Front. Durch unkonzentrierte Abschlüsse des Spitzenreiters und einer bärenstarken Defensivphase der Mühlburger, gelangen dann drei blitzsaubere Kontertreffer in Folge (8:7). Durlachs Coach Marc Sautter musste seine Mannen durch eine Auszeit zur Räson rufen, was im Nachhinein auch fruchtete. Beim 9:9 hatte sein Team den erneuten Ausgleich erzielt. Bis zur Pause agierte Durlach dann etwas energischer und nach 30 Minuten führten die Gäste denkbar knapp mit 10:11.

Die zweite Hälfte ist dann leider schnell beschrieben. Durch reichlich vorhandene Unzulänglichkeiten und Fehler im Offensivspiel, sowie durch diverse bestrafte Undiszipliniertheiten, verlor die TSM komplett das Spielkonzept. Die Gäste agierten in dieser Phase wesentlich cleverer und es wurde deutlich sichtbar, dass die Mannschaft aus dem Karlsruher Osten völlig zu Recht den Gang in die Landesliga antreten wird. Während der ersten 25 Spielminuten in Hälfte zwei erzielten die Gastgeber lediglich vier eigene Treffer. Der Durlacher Sieg war am Ende ungefährdet und am Spielverlauf gemessen auch absolut verdient.

Fazit: Starke und spannende erste Hälfte, offensive Harm- und Ideenlosigkeit in Halbzeit zwei, Abwehrleistung über weite Strecken in Ordnung.

Die TSM spielte mit folgendem Aufgebot: Thorsten Kuschel (Tor), Jochen Lang (Tor), Kenny Debellemaniere (4), Kevin Swiebocki (4), Sascha Lichtenwalter (3), Daniel Scheurer (2), Philipp Rüdinger (2), Petar Licina (1), Stefan Scheurer (1), Sven Wicky, Markus Dürr, Sven Wagenblatt, Jonas Schmid und Cedric Steinmetz.

Für die Mühlburger ist nun ein schnelles Abhaken der ersten Heimniederlage angesagt, denn das Restprogramm birgt noch sehr schwere Aufgaben. Zunächst beschließt das Pferrer-Team die langen Heimspielwochen mit der Partie gegen den MTV Karlsruhe (So, 18.03.). Im Anschluss stehen zwei Auswärtsspiele in Ettlingen (So, 25.03.) und Eggenstein (So, 01.04.) auf dem Programm. Zum Abschluss der Saison 2011/2012 empfängt man dann noch den aktuellen Tabellenzweiten HSG PSV /SSC in der heimischen Festung (So, 15.04.). Es gilt die bislang hervorragende Runde mit vollem Einsatz zu Ende zu bringen und den dritten Tabellenplatz (=Saisonziel) zu verteidigen!



TSM - TG Neureut 26:17 (14:11)


Festung bleibt uneinnehmbar – Andenken an Rolf Wicky mit Sieg geehrt!

Am vergangenen Sonntag gastierte die TG Neureut in der Festung Carl-Benz-Halle. Beim Vorrundenspiel konnte die TGN die Oberhand behalten und dem damaligen Tabellenführer aus Mühlburg die erste Saisonniederlage beibringen. Neben dem Streben nach Revanche für die Auswärtspleite im November 2011, spielte die TSM vor allem für ihren verstorbenen Freund und Edelfan Rolf Wicky und dessen Familie. Im Gedenken an den „Paten“ hielt Abteilungsleiter Jürgen Ohlhäuser vor dem Spiel eine kurze Rede, anschließend wurde eine Schweigeminute eingelegt.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Schiedsrichtern und den Gästen aus Neureut für die Kooperation.

Die Partie begann aus Mühlburger Sicht recht zerfahren. Der Defensivverbund agierte zunächst zu passiv und ermöglichte den Gästen Abschlüsse aus kurzer Distanz. Im Angriff hatte die TSM anfänglich einige Probleme mit der offensiven Abwehr der Neureuter und die Wurfausbeute ließ deutlich zu wünschen übrig. Nach 20 Spielminuten lag die TGN folgerichtig mit 6:9 in Front. TSM-Coach Pferrer bat seine Mannen dann zu einer gesonderten Gesprächsminute. Die kurze Auszeit schien in der Folge zu fruchten, denn die Hausherren agierten defensiv fortan deutlich aggressiver. Während Neureut bis zur Pause nur noch zwei weitere Treffer erzielen konnte, drehte Mühlburg vornehmlich durch spektakuläre Gegenstoßaktionen die Partie. Bis zur Pause erkämpfte sich der Tabellendritte dadurch eine knappe Führung (14:11).

Im zweiten Spielabschnitt gelang es den Gastgebern dann deutlich besser die Trainervorgaben umzusetzen. Gestützt auf einen kompakten Innenblock fand auch TSM-Keeper Kuschel immer besser in die Partie und konnte sich mehrfach auszeichnen. Im offensiven Positionsspiel näherte man sich den konzentrierten Leistungen aus den Vorwochen an und besonders Philipp Rüdinger und Daniel Scheurer konnten sich als sichere Feldtorschützen auszeichnen. Als der verkappte französische Sprintstar Kenny Debellemaniere dann einen sensationellen Seitenlinientanz inklusive 30 Meter-Spurt präsentierte und diese Aktion (nicht tief!) erfolgreich abschloss, war der Neureuter Wiederstand endgültig gebrochen. Gästetrainer Nagel sah in Halbzeit zwei lediglich sechs Treffer seiner Schützlingen, was letztendlich als Grundlage für den deutlichen Mühlburger Heimsieg gelten muss. Der Endstand von 26:17 hat sicherlich auch unseren Freund Rolf zufriedengestellt, der uns sicherlich mit Argusaugen beobachtet hat und immer bei uns sein wird.

Fazit: Erste Halbzeit zu passiv und zu nervös, zweite Halbzeit mit starker Defensiv- und Torhüterleistung, Verwertung der klaren Torchancen muss verbessert werden.

Für die TSM spielten: Thorsten Kuschel (Tor), Jochen Lang (Tor), Daniel Scheurer (6), Philipp Rüdinger (5), Stefan Scheurer (5/2), Petar Licina (3), Kevin Swiebocki (3) Kenny Debellemaniere (3), Markus Dürr (1), Sven Wicky, Sascha Lichtenwalter, Jonas Schmid, Alexander Schröter und Sven Wagenblatt


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.