1. Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 1. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]


Donnerstag, 10. Dezember 2015
05.12.2015: TSM - SG Stutensee/Weingarten III 29:27 (16:13)

Zweiter Sieg in Folge für die TSM!

Am vergangenen Wochenende empfing die Turnerschaft Mühlburg mit der Landesligareserve der SG Stutensee/Weingarten erneut einen Gegner aus den umliegenden Tabellenregionen. Klare Vorgabe von TSM-Coach Hellmann: Die zwei Punkte aus Durlach vor Wochenfrist können nur dann etwas bedeuten, wenn auch dieses Heimspiel siegreich gestaltet wird!

Urlaubs- und verletzungsbedingt wurde der Mühlburger Kader im Vorfeld der Partie kräftig durcheinandergewirbelt. Die schließlich aufs Feld marschierende Anfangsformation, dürfte wohl so kaum ein Fan erwartet haben. Mit Sascha Lichtenwalter, Jonas Schmid, Markus Dürr, Ahmet Raad, Philip Kratz, Jonas Weber und Daniel Strack (Tor) agierten die Gastgeber zunächst ohne ausgebildeten Rückraumspieler. Coach Hellmann war sich seiner Sache jedoch absolut sicher und er sollte einmal mehr recht behalten. Die "kleine Garde" beeindruckte in der Offensive mit weit gefächertem Laufspiel und vielen Ideen, wodurch die Defensive der Gäste immer wieder vor unlösbare Aufgaben gestellt wurde. Die eigene Abwehr hatte zwar erwartunsgemäß mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen, bot den Angreifern aus Stutensee aber jederzeit Paroli. Bis zum Spielstand von 8:8 verlief die Begegnung völlig ausgeglichen, dann erzielten die Gäste zwei Treffer hintereinander und Mühlburg nahm die Auszeit. In der Folge gelang den Gastgebern dann wieder der Ausgleich und, angeführt vom mittlerweile eingewechselten Philipp Rüdinger, bis zur Pause eine knappe Führung (16:13).

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte wurde dann ganz klar von der TSM bestimmt. Nach 42 gespielten Minuten schien die Messe eigentlich auch gelesen, denn der Vorsprung war bis dato auf sieben Tore angewachsen (24:17). Im weiteren Verlauf fehlte dann leider die nötige Konsequenz in Abwehr und Angriff und die Gäste aus Stutensee entdeckten ihren Kampfgeist wieder. So schmolz der Vorsprung dahin und spätesten beim 26:23 knapp acht Minuten vor Schluss dürfte es dem ein oder anderen Mühlburger Fan nochmal schwindelig geworden sein. Glücklicherweise agierte die junge Gästetruppe nicht immer konzentriert und am Ende gelang es der TSM den Sieg über die Zeit zu retten.

Fazit: Beeindruckende Teamleistung besonders in der 1. Hälfte, treffsichere Akteure Dürr und Rüdinger als Garanten für den Sieg, mindestens zwei Strafkisten für verweigerten 30. Treffer notiert.

Als besonderes Highlight der Partie konnte Markus Leiser nach ewig langer Verletzungspause endlich wieder mal als Torschütze jubeln! Handball kann so schööööön sein!

Für die TSM spielten: Daniel Strack, Jochen Lang, Alex Böhme (alle Tor), Markus Dürr (8/4), Philipp Rüdinger (7), Jonas Schmid (4), Philip Kratz (3), Sascha Lichtenwalter (2), Stefan Scheurer (2), Markus Leiser (1), Ahmet Raad (1), Daniel Scheurer (1) und Jonas Weber.

Dienstag, 1. Dezember 2015
29.11.15: TS Durlach 2 - TSM 24:26 (12:15)

Wichtiger Befreiungsschlag!

Am zurückliegenden Wochenende gastierte die TSM bei der Landesligareserve der TS Durlach. Wegen einer dreiwöchigen Spielpause, in der aus verschiedenen Gründen nie vollzählig trainiert werden konnte, sowie drei vermeintlich schmerzhaften Ausfällen im Rückraum und am Kreis sollte das Spiel gegen den unmittelbaren Kontrahenten zu einem echten Prüfstein besonders in Sachen Teamgeist werden.

Die leichte Verunsicherung, ebenso dank der Benutzung des geliebten Haftmittels, war der Hellmann-Truppe zu Beginn anzumerken. Insbesondere im Angriff fand man nicht sofort die richtigen Mittel gegen die kompakte Defensive und scheiterte des öfteren an den langen Armen des Mittelblocks aufgrund von nicht konsequent zu Ende gespielten Spielzügen. In der eigenen Abwehr galt es vor allem den Kreisliga-Toptorschützen Knepper in den Griff zu bekommen.
Nach einem frühen 3-Tore-Rückstand (7:4) bekam man die Partie besser in den Griff und konnte folgerichtig in der 19. Minute ausgleichen (9:9). Bis zur Pause ließ die TSM immer weniger zu, weshalb beim erfreulichen Stand von 12:15 in die Pause ging.

Den positiven Trend konnte man auch mit in die zweite Halbzeit nehmen, zumindest hielten die Mannen aus Mühlburg den Gegner bis zur 45. Minute auf eben jenem 3-Tore-Abstand (18:21). Was dann geschah, erinnerte an die Anfangsminuten der Partie. Leichte Ballverluste, unkontrollierte Abschlüsse und mangelhaftes Abwehrverhalten führten dazu, dass die Turnerschaft aus Durlach, angeführt von Fabian Knepper (10), plötzlich Morgenluft witterte. 5 Minuten vor Ende stand 23:22 auf der Anzeigetafel geschrieben. Dank eines gehaltenen 7-Meters und Besinnung zu alter Stärke konnte das Blatt noch einmal gewendet werden und so erzielte Philipp Rüdinger gut eine Minute vor Schluss den vorentscheidenden Treffer zum 23:25, sodass ein am Ende glücklicher aber wohl verdienter 24:26-Auswärtssieg eingefahren werden konnte.

Für die TSM spielten: Alex Böhme, Daniel Strack, Jochen Lang (alle Tor), Philipp Rüdinger (6), Sascha Lichtenwalter (5), Markus Dürr (5/3), Philip Kratz (3), Jonas Schmid (3), Jonas Weber (2), Michael Scheurer (1), Daniel Scheurer (1) und Markus Leiser.

Dienstag, 10. November 2015
07.11.2015: HSG Walzbachtal 2 - TSM 29:23 (13:12)

Auswärtsniederlage im Walzbachtal!

Am vergangenen Wochenende gastierte die TSM bei der noch ungeschlagenen Landesligareserve der HSG Walzbachtal. Alle Mann waren an Bord, sowie eine gute Portion Selbstvertrauen aus den vergangenen beiden Spielen.

Zu Beginn konnte die Partie offen gestaltet werden. Ging die HSG in Führung, glich die TSM meist umgehend aus. Beim Stand von 5:6 in der 11. Spielminute konnte man sogar erstmalig das Blatt wenden. Ein hin und her mit teilweise sehenswerten Treffern beendete die Halbzeitsirene beim Stand von 13:12.

Nach der Pause konnte die TSM allerdings nicht mehr an die gute erste Halbzeit anknüpfen. Pech im Abschluss und eine phasenweise unkonsequente Deckung führten dazu, dass sich die HSG Tor um Tor absetzen konnte. Über ein 15:12, 18:14 und 25:18 in der 53. Spielminute wurde das Spiel entschieden. Die Mannen von Trainer Hellmann kämpften sich ein ums andere Mal wieder ein Stückchen ran, jedoch konnte man nie den Aufwärtstrend über längere Phasen erkennen. So stand man nach 60 Minuten und dem Stand von 29:23 mit leeren Händen da.

Fazit: Es gilt das positive mitzunehmen und in den nächsten drei spielfreien Wochen daran zu arbeiten. Die Niederlage ist am Ende sicherlich etwas zu hoch ausgefallen, denn: Verteidigen wir im Kollektiv, können wir wie so oft einer Mannschaft Parolie bieten, die auf der anderen Seite der Tabelle steht. Jedoch nur, wenn man es schafft dies über die vollen 60 Minuten abzurufen, was uns jene Mannschaften noch voraus haben.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.