1. Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 1. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]


Sonntag, 14. Dezember 2014
30.11.2014: TS Mühlburg - KIT SC 24:29 (13:15)

Mühlburg von allen guten Geistern verlassen!

Zum drittletzten Spieltag der Hinrunde gastierte am vergangenen Sonntag die Uni-Truppe des KIT in der Mühlburger Festung. Nach dem ersten Saisonsieg gegen den PS Karlsruhe vor Wochenfrist hoffte man im Mühlburger Lager auf den sprichwörtlich geplatzten Knoten und den Beginn einer kleinen Serie.

Die ersten Spielminuten verliefen dann auch nach Plan. Jonas Schmid krönte den ersten Mühlburger Angriff mit einem spektakulären Treffer aus unmöglichem Winkel, der folgende Gegenzug der Gäste wurde durch die neu formierte TSM-Defensive abgewehrt. Philipp Rüdinger konnte im Anschluss auf 2:0 erhöhen, ehe der KIT SC zu seinem ersten Treffer kam (2:1). In der Folge offenbarte die TSM dann wieder die seit Wochen anhaltenden Probleme. In der Offensive wurde zumeist statisch und ohne Druck agiert, die Defensive positionierte sich viel zu offensiv und wurde reihenweise ausgetanzt. Die oft beschworenen "einfachen" Treffer durch Gegenstöße und / oder schnelle Anwürfe blieben nahezu vollständig aus, da kein Tempospiel entwickelt wurde. Zusätzlich wurde das Mühlburger Abwehrzentrum über annähernd 60 Spielminuten gnadenlos von seinen Nebenleuten im Stich gelassen, wodurch der agile gegnerische Kreisläufer selten wie nie aus dem Spiel genommen werden konnte. Folgerichtig sahen die tapferen Zuschauer handballerische Magerkost, wobei der KIT SC noch etwas konsequenter blieb und mit einer knappen Führung (13:15) in die Kabinen einziehen konnte.

Nach der Pause flammte kurzfristig Hoffnung auf, denn die TSM kam wie verwandelt aus der Kabine. Innerhalb von wenigen Angriffen war der Rückstand egalisiert und Mühlburg lag wieder in Front (18:17). Der Vorsprung wurde sogar auf zwei Treffer ausgebaut (20:18), dann war es auch schon wieder vorbei mit der Herrlichkeit. Völlig ohne Not und ohne jeglichen Zeitdruck wurden zwei Angriffe hintereinander mit positions- und chancenlosen Würfen abgeschlossen und die Gäste kamen zum Ausgleich. In der Folge blieb die Abwehr der Hausherren weiterhin ohne Zugriff zum Spiel und sieben Minuten vor dem Ende sah man sich plötzlich mit 22:24 im Hintertreffen. TSM-Coach Hellmann wechselte zu diesem Zeitpunkt teilweise sein Personal. Im folgenden Angriff gelang der Anschlusstreffer zum 23:24 und in der Abwehr erkämpfte man sich denn Ball. Eine vollkommen unnötige Disziplinlosigkeit führte dann zu einer Hinausstellung für die TSM, wodurch man in dieser wichtigen Spielphase in Unterzahl agieren musste. KIT nutzte die nummerische Überlegenheit (Mühlburg agierte während der Schlussphase kaum noch vollzählig) und kam am Ende völlig verdient zu einem 24:29 Auswärtssieg.

Fazit: Momentan gibt es im Spiel der Mühlburger so viele offenkundige Baustellen, dass dringend bedeutsame Maßnahmen zu ergreifen sind, ehe das Schiff nach mittlerweile 13 Kreisliga-Jahren endgültig sinkt. Es sind noch viele Spiele zu absolvieren und Vieles ist möglich, die Uhr zeigt allerdings bereits Schlag 12!

Wir bedanken uns bei unseren tapferen Fans für die Unterstützung!

Für die TSM spielten: Alex Böhme (Tor), Daniel Strack (Tor), Philipp Rüdinger (6), Jonas Schmid (4), Tobias Funk (3), Markus Dürr (2), Sascha Lichtenwalter (2), Daniel Scheurer (2), Stefan Scheurer (2/2), Daniel Willaredt (2), Sven Wicky (1), Philip Kratz, Markus Leiser und Marc Skoupi.

Dienstag, 14. Oktober 2014
12.10.2014: TS Mühlburg - TSV Rintheim 22:33 (11:14)


Zum 5. Spieltag der aktuellen Kreisligasaison empfing die Turnerschaft Mühlburg am vergangenen Sonntag den TSV Rintheim. Die Gäste aus dem Karlsruher Osten zählen zu den Titelaspiranten der Saison 2014/2015 und reisten deshalb klar favorisiert in die Festung Carl-Benz-Halle. Für Mühlburg ging es nach 4 Niederlagen in Serie ganz besonders um Rehabilitation.

Die Anfangsphase der Partie verlief für die Gastgeber zunächst hervorragend. Rintheim hatte sichtbar Schwierigkeiten mit dem harzfreien Spielgerät Freund zu werden, während die TSM-Offensive zumeist konzentriert zu Werke ging. Einzig auf den Außenpositionen waren die Schützen des TVR den Gastgebern in Sachen Trefferquote deutlich überlegen. Bis zum zwischenzeitlichen 8:7 konnte Mühlburg immer in Front bleiben, nach dem anschließenden Ausgleich war es jedoch vorbei mit der Herrlichkeit. Die Gäste waren ab der 23. Spielminute die deutlich bessere und effektivere Mannschaft und folgerichtig ging man mit 11:14 in die Halbzeitpause.

Wer nach der Pause ein Aufbäumen der TSM erwartete wurde leider enttäuscht. Zwar verkürzten die Hellmann-Schützlinge den Rückstand auf 2 Tore (12:14, 14:16, 15:17), in der Folge waren Tagesform und Konzentration aber einfach nicht ausreichend. Rintheim dominierte die Partie immer mehr und zwischenzeitlich machte sich im Mühlburger Lager sichtbar Resignation breit. Bis zum Ende wechselte TVR-Coach Catak munter durch und gab auch Spielern aus der zweiten Reihe Gelegenheit sich zu zeigen. Ohne viel Aufwand und ohne den ganz großen Handballsport zeigen zu müssen, fuhren die Gäste am Ende einen deutlichen Auswärtssieg ein. Mühlburg ziert damit mit 0:10 Punkten das Tabellenende und sieht sich somit mit dem schlechtesten Saisonstart seit 12 Jahren konfrontiert.

Fazit: Obligatorische Schwächephase entscheidet die Partie frühzeitig, Trefferquote bei weitem nicht ausreichend, Abwehr in Hälfte zwei mit zahlreichen Auflösungserscheinungen

Wie bedanken uns bei den treuen Fans für die Unterstützung!

Es spielten: Alex Böhme (Tor), Daniel Strack (Tor), Philipp Rüdinger (7), Daniel Willaredt (5), Stefan Scheurer (4/3), Sascha Lichtenwalter (3), Jonas Schmid (2), Marc Skoupi (1), Daniel Scheurer, Markus Dürr und Philip Kratz.

Am kommenden Wochenende ist die TSM spielfrei und kann sich auf das mehr als richtungsweisende Derby gegen den TV Knielingen (25.10.2014, 20:00 Uhr, CBH) vorbereiten.

Dienstag, 14. Oktober 2014
05.10.2014: TG Eggenstein 2 – TS Mühlburg 27:26 (10:14)

Am vergangenen Wochenende gastierte die Turnerschaft Mühlburg bei der Landesligareserve der TG Eggenstein. Nach zuvor drei Niederlagen in Serie waren zwei Auswärtspunkte beim Aufsteiger eigentlich Pflicht. Trotzdem wurde die Partie im Vorfeld als "harte Nuss" bezeichnet, denn Eggenstein begann die Partie nach drei Erfolgen zum Saisonauftakt als Mitglied der tabellarischen Spitzengruppe.

Zunächst war vom Mühlburger Siegeswillen nur recht wenig zu sehen. Während die Defensive eher instabil agierte, wurde das ungewohnt griffige Spielgerät im Angriff sehr häufig durch technische Unzulänglichkeiten aus der Hand gegeben. Eggenstein konnte dem Spiel früh seinen Stempel aufdrücken und lag nach knapp 12 Minuten mit 8:6 in Front. TSM-Coach Hellmann bat seine Mannen dann zu einer dringend notwendigen "Weckrunde" an die Seitenlinie. Diese Maßnahme verpuffte zunächst wirkungslos und Eggenstein konnte noch zwei Treffer nachlegen (10:6). In der Folge ging dann plötzlich ein Ruck durch die Mühlburger Reihen, denn fortan gelang beinahe jede Aktion. Eggenstein scheiterte reihenweise an der Gästeabwehr oder am Torgebälk, die resultierenden Konter wurden (fast) immer erfolgreich abgeschlossen. Auch das Angriffsspiel wurde viel variabler gestaltet, wodurch TGE-Coach Nagel zu mehreren Umstellungen gezwungen war. Bis zur Pause kassierte Mühlburg keinen einzigen Treffer mehr, erzielte deren acht und lag nach 30 Minuten mit 10:14 in Front.

Wer nun aber dachte die Messe sei gelesen, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die TSM benötigte eine gefühlte Ewigkeit, um wieder ins Spiel zu finden und schneller als man glauben mochte, zeigte die Anzeigetafel wieder ein Remis (15:15). Im Anschluss sahen die Zuschauer dann eine nicht unbedingt hochklassige aber extrem spannende Kreisligapartie. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und die Führung wechselte mehrfach. Mühlburg hatte dennoch hin und wieder die Gelegenheit die Partie zu den eigenen Gunsten zu entscheiden, momentan sind aber schlichtweg zu viele TSM-Spieler ohne ausreichende Einstellung und Form unterwegs. Folgerichtig setzte sich Eggenstein in der hektischen Schlussphase - nicht zuletzt aufgrund der besseren Nerven - knapp aber verdient durch und gewann die Partie mit 27:26.

Fazit: Starke 10 Minuten reichen in keinem Spiel zum Sieg, die Einstellung passt nicht zu der eigenen Selbsteinschätzung, langsam wird es dunkel am Horizont...

Wir bedanken uns bei den tollen Fans, die uns auch in der aktuellen Phase die Treue halten!

Es spielten: Alex Böhme (Tor), Daniel Strack (Tor), Stefan Scheurer (7/2), Philipp Rüdinger (5), Sven Wicky (4), Phillip Kratz (3), Markus Dürr (2), Daniel Willaredt (2), Jonas Schmid (1), Sascha Lichtenwalter (1) und Daniel Scheurer (1).

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.