1. Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 1. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



TSM - TG Eggenstein II 25:21 (12:11)


Heimsieg beseitigt letzte Zweifel!

Am vergangenen Wochenende empfing die Turnerschaft Mühlburg die Landesligareserve der TG Eggenstein zum letzten Heimspiel der Saison 2012/2013. Während für die Gäste der Grundsatz "Alles oder Nichts" galt, wollte sich die TSM endgültig aus den wilden Spekulationen zu Auf- und Abstiegsregelungen verabschieden.

Zunächst waren jedoch Emotionen angesagt, denn bereits vor der Partie stand fest, dass Linksaußen Sven Wicky nach 10 bewegten Jahren im Kreise der 1. Herrenmannschaft zukünftig für die Mühlburger 1b auf Torejagd gehen wird. Das gesamte Team bedankt sich bei Sven für seine herausragenden Leistungen auf und neben dem Spielfeld!!! Wir wünschen unserem "Wixi" noch viele Jahre mit gesunden Knochen und werden selbstverständlich verfolgen, ob er sich bei der "Zwoiden" anständig benimmt

Der Wechsel wird Sven allerdings nicht sonderlich schwer fallen, denn er findet sich im Kreise von fröhlichen Mitspielern wieder. Die Mühlburger 1b steht nämlich als sensationeller Aufsteiger in die 2. Kreisliga fest und wird somit im nächsten Jahr viele sportliche Herausforderungen meistern dürfen. Wir gratulieren unserer "Zwoiden" recht herzlich zu dem tollen Erfolg und bedanken uns für die Kooperation während der gesamten Saison!!

Nun aber zum schicksalhaften Sportgeschehen in der 1. Kreisliga. Nach den Ergebnissen vom vorherigen Spieltag stand fest, dass eine Niederlage in Mühlburg für die TG Eggenstein II den Abstieg in die 2. Kreisliga bedeuten würde. Für die Gastgeber galt es den sechsten Tabellenplatz endgültig zu festigen und die durchwachsene Saison zu einem akzeptablen Ende zu bringen. Entsprechend motiviert betraten die Teams die Spielfläche. Die Anfangsphase der Partie verlief völlig ausgeglichen. Beide Mannschaften gingen beherzt und kämpferisch aber jederzeit absolut fair zu Werke. Aufgrund der Bedeutung der Partie war auch allenthalben große Nervosität zu spüren, welche sich in diversen technischen Fehlern wiederspiegelte. Eggenstein konnte sich in der ersten Hälfte auf seine treffsicheren Rückraumspieler Metzig und Spies verlassen, Mühlburg hingegen profitierte vom Spielwitz seines Mittelmannes Markus Dürr. Nach knapp 15 Minuten verlor die Offensive der "Crows" ein wenig den Faden, wodurch sich die TSM auf 9:5 absetzen konnte. In der Folge agierten die Gäste dann wieder konzentrierter und bis zur Pause war der Mühlburger Vorsprung auf 12:11 geschrumpft.

Mit einem Doppelschlag direkt nach Wiederanpfiff gingen die Eggensteiner dann sogar in Führung (12:13). Die knapp 150 frenetischen TSM-Fans rissen ihr Team dann aber lautstark aus seiner Lethargie - eine gigantische Kulisse! Nach dem Ausgleich (14:14) legte die TGE noch zweimal vor, Mühlburg hatte aber die richtigen Antworten parat, ließ nicht nicht abschütteln und erkämpfte sich sogar wieder einen Vorsprung (19:16). Die junge Eggensteiner Truppe stemmte sich dann wieder mit viel Herz gegen den drohenden Abstieg und glich die Partie beim 20:20 erneut aus. In der Schlussphase der Partie waren dann noch einige Highlights geboten. Zunächst gingen die Hausherren wieder in Führung (21:20). Im direkten Gegenzug verloren die Gäste ihren Ballbesitz (Offensivfoul) und Philipp Rüdinger nutzte die resultierende Wurfchance zum 22:20 für seine Farben. "Crows"-Coach Dinges zog mit der grünen Karte seinen letzten Trumpf, nahm seinen Torhüter von der Platte und wechselte den siebten Feldspieler ein. TSM-Keeper Kuschel parierte den folgenden Abschlussversuch glänzend und erzielte mit einem sauberen Distanzwurf ins verwaiste Eggensteiner Tor den grenzenlos umjubelten und wohl entscheidenden Treffer zum 23:20. Diesen Rückschlag konnten die tapferen Gäste nicht mehr verkraften, auch die anschließende offene Manndeckung blieb wirkungslos. Am Ende siegte Mühlburg mit 25:21 und Spieler, Trainer und Fans ließen der Erlösung und der Freude gemeinsam freien Lauf.

Nach diesem Abend kann es nur ein einziges Fazit geben: Die besten Fans der Welt finden sich in der Festung Carl-Benz-Halle!! Wahnsinn!!!

Für die TSM spielten:

Im Tor: Thorsten Kuschel (1), Jochen Lang

Im Feld: Philipp Rüdinger (6), Stefan Scheurer (6/4), Markus Dürr (5), Jonas Schmid (4), Ahmet Raad (1), Sven Wagenblatt (1), Sven Wicky (1), Daniel Zell, Michael Scheurer, Yoshua Hütter, Petar Licina und unser Neuzugang aus dem Pott Marc Skoupi

Zum Abschluss der Saison 2012/2013 gastiert die TSM am kommenden Sonntag, 28.04.2013, in Linkenheim (Anpfiff: 17:30 Uhr). Dort trifft man auf die HSG Linkenheim/Hochstetten/Liedolsheim, die bereits als Kreisligameister und Aufsteiger in die Landesliga feststeht. Wir freuen uns noch einmal auf zahlreiche Unterstützer!!



TSM - HSG RiWeiGrö II 20:21 (9:11)


Klassenerhalt trotz Last-Second-Schock gesichert!

Am vergangenen Sonntag empfing die Turnerschaft Mühlburg die Badenligareserve der Spielgemeinschaft aus Rintheim, Weingarten und Grötzingen. Während die Gastgeber vor der Partie nur noch theoretische Abstiegsnöte zu befürchten hatten, waren zwei Punkte für die HSG Pflicht. TSM-Coach Pferrer hatte sein Team auf eine geschlossene Mannschaftsleistung eingeschworen und ausdrücklich betont, dass man sich nicht von der fragwürdigen Personalpolitik der Gäste oder den vielen Schlagzeilen im Lokaljournalismus beeinflussen lassen dürfe. Auch das äußerst befremdliche Gebaren von HSG-Verantwortlichen und Schiedsrichtern im Zusammenhang mit dem seit Jahr und Tag bekannten strikten Harzverbot in der Carl-Benz-Halle, soll auf spätere Klärungsrunden verlegt werden.

Bevor dann nun endlich auf den sportlichen Teil des Abends eingegangen werden kann, möchten wir aus aktuellem Anlass einen herzlichen Dank an die sportliche Fairness der folgenden Teams richten: HSG LiHoLi, KIT SC, TG Nereut. Diese Mannschaften benutzen im Training und bei Heimspielen erlaubterweise Haftmittel, haben aber dennoch für ihren jeweiligen Auftritt in der Carl-Benz-Halle allesamt saubere Bälle mitgebracht. Diese Anpassung entspricht zwar dem Regelwerk, wird aber in dieser Konsequenz - wie nun festgestellt - nicht immer umgesetzt...

Glücklicherweise wurde dann auch tatsächlich noch Handball gespielt. Die Anfangsphase der Partie verlief ausgeglichen, wobei beide Abwehrreihen und die Torhüter mit starken Leistungen aufwarteten. Die Gäste erzielten im Verlauf der ersten Halbzeit einen Großteil ihrer Treffer durch die eigenen Kreisläufer, da der Mühlburger Innenblock nicht immer korrekt abgestimmt agierte. Im Offensivspiel der TSM zeigte sich besonders der glänzend aufgelegte Spielmacher Markus Dürr äußerst kreativ, wodurch alle Mannschaftsteile in Aktion gebracht werden konnten. Bei einer besseren Abschlussquote aus dem linken und rechten Rückraum hätte man die personell runderneuerte HSG sicherlich auf Distanz halten können. Stattdessen lag man nach 30 Minuten mit 9:11 zurück.

Die Gastgeber fanden nach der Pause schneller zurück aufs Parkett und egalisierten den Rückstand innerhalb von knapp drei Minuten (12:12). In der Folge wurden dann einige gute Torchancen vergeben, was RiWeiGrö konsequent ausnutzte, um wieder mit zwei Treffern vorzulegen (12:14). Nach 45 gespielten Minuten war der Vorsprung der Gäste wieder dahin und Mühlburg wähnte sich am Drücker. Die HSG hielt aber mit allen Mitteln dagegen, um nicht frühzeitig auf den Weg Richtung Niederlage zu geraten. Mit fortschreitender Spieldauer wurde die recht ansehnliche Spielkultur mehr und mehr durch Kampf ersetzt. Die spannende Schlussphase sollte dann einen Schock für die Gastgeber bereit halten. Eine Minute vor dem Ende gelang den Gästen zunächst das 19:20. Im Gegenzug glich Mühlburgs Sven Wicky für seine Farben aus (20:20) und die HSG gelangte 15 Sekunden vor Schluss nochmals in Ballbesitz. Leider fehlte bei der TSM nun ein gewisses Maß an Entschlossenheit, denn die gegnerischen Angreifer erreichten relativ unbehindert die Neunmetermarke und somit eine gefährliche Wurfdistanz. Ein Foul unterbrach zwar zunächst den Spielfluss, der anschließend ausgeführte Freiwurf fand aber irgendwie seinen Weg ins Mühlburger Tor und bescherte der HSG mit dem Schlusspfiff einen glücklichen Sieg.

Fazit: Chancenverwertung und Rückraum-Wurfquote nicht ausreichend, ordentliche Abwehrleistung, unglückliches Verhalten in chaotischer Schlussphase.

Wir bedanken uns bei den grandiosen Festungs-Fans für die tolle Unterstützung!!!

Für die TSM spielten: Thorsten Kuschel (Tor), Alex Böhme (Tor), Markus Dürr (5), Philipp Rüdinger (4), Stefan Scheurer (4/1), Michael Scheurer (2), Sascha Lichtenwalter (2), Jonas Schmid (2), Sven Wicky (1), Petar Licina, Sven Wagenblatt, Max Steiner, Daniel Zell und Ahmet Raad.

Trotz der knappen Niederlage kann die Turnerschaft Mühlburg nun endgültig aufatmen und auch für die kommende Saison in der höchsten Kreisklasse planen. Durch die Niederlage der TG Eggenstein II in Neureut und dem gewonnenen direkten Vergleich mit der HSG RiWeiGrö, ist der Klassenerhalt fix! Das Team möchte die Spannung aber dennoch hoch halten, denn es gilt nun die tabellarische Platzierung zu verteidigen. Außerdem möchte die Mannschaft den unfassbar treuen TSM-Fans noch ein Erfolgserlebnis schenken. Gelegenheit hierzu bietet sich nach einwöchiger Spielpause am Sonntag, 21.04.2013. Zum letzten Heimspiel der Saison empfängt man dann die akkut abstiegsbedrohte TG Eggenstein II in der Festung. Die Partie wird um 17:00 Uhr angepfiffen und wir freuen uns auf viele Zuschauer, die sich - wie jedes Jahr zum Rundenabschluss - auf viele Überraschungen (z.B. Freibier) freuen können!!!



TSM - TSV Jöhlingen 28:25 (14:11)


Befreiungsschlag in der Festung!

Am vergangenen Sonntag empfing die Turnerschaft Mühlburg mit dem TSV Jöhlingen erneut einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Die Bedeutung der Partie war nicht zuletzt an der fantastischen Zuschauerkulisse ablesbar, denn zahlreiche Mühlburger Fans besetzten die Ränge der Festung, um Ihr Team zu unterstützen. Für das "wichtigste Spiel seit Monaten" (O-Ton der Vorberichterstattung) musste TSM-Coach Ralf Pferrer personelle Kraftakte vollziehen, da mit Topscorer Daniel Scheurer und Rückraum-Shooter Philipp Rüdinger gleich zwei Stammkräfte nicht mitwirken konnten. Jöhlingens Headcoach Özcan Öztürk konnte hingegen aus dem Vollen schöpfen und präsentierte einen - im Vergleich zum Vorspiel - runderneuerten Kader.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass man den Stellenwert der Begegnung verinnerlicht hatte. Jöhlingen erzielte zwar den ersten Treffer der Partie, sollte aber an diesem Abend nicht erneut in Führung gehen können. Mit vier Toren in Serie erspielte sich die TSM das erste kleine Polster (4:1). In der Folge agierte besonders die Mühlburger Defensive sehr konzentriert, wodurch sich die Jöhlinger Angreifer ihre Torchancen hart erkämpfen mussten. Nach 18 gespielten Minuten (10:5) bat Gästecoach Öztürk seine Mannen zu einer notwendigen Besprechung an die Seitenlinie. Seine eindringlichen Ansagen sollten Gehör finden, denn der TSV kam wieder besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand in den folgenden fünf Minuten auf 10:9. Nun war es an TSM-Coach Pferrer seine grüne Karte einzusetzen. Auch er fand die richtigen Worte und wechselte mit dem erneut aushelfenen Yoshua Hütter (2. Mannschaft), das passende Mittel gegen die aufkeimende Stagnation im Angriffsspiel seiner Truppe ein. In der Folge verteilten sich die offensiven Akzente besser, wodurch sich immer wieder Lücken in den Jöhlinger Abwehrreihen auftaten. So gelang es den Hausherren bis zur Pause wieder auf drei Tore Vorsprung zu erhöhen (14:11).

Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte brachten zunächst kaum Veränderungen im Spielverlauf mit sich. Trotz der relativ konsequenten Chancenverwertung der TSM steckten die Gäste aus dem Walzbachtal nicht auf und blieben dem Ausgleich immer auf den Fersen. Die spielentscheidende Phase sollte dann zwischen der 43. und 53. Minute folgen. Jöhlingens Ramon Max brachte seine Farben zunächst per Strafwurf in direkte Schlagdistanz (20:19) und sorgte so für aufkeimende Nervosität in den Mühlburger Reihen. Einmal mehr zeigte dann der jüngste TSM-Akteur Ahmet Raad, warum er für sein Team mittlerweile unersetzlich geworden ist. Mit der Agilität eines Panthers setzte er sich im Gegenangriff gegen den massiven Innenblock der Gäste durch und erzielte das enorm wichtige 21:19. In der Folge versagten den TSV-Angreifern glücklicherweise wiederholt die Nerven und Yoshua Hütter, Stefan Scheurer und Sascha Lichtenwalter besorgten aus den resultierenden Möglichkeiten eiskalt die Vorentscheidung (24:19). Bis zum Ende der Partie konnte Jöhlingen zwar noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, der verdiente Mühlburger Heimsieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Fazit: Grenzenlose Erleichterung, wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt, tolle Moral und endlich wieder ein geschlossener Mannschaftsauftritt ohne Egotrips.

Wir bedanken uns beim besten Publikum dieser Welt für die grandiose Unterstützung!

Für die TSM spielten: Thorsten Kuschel (Tor), Alex Böhme (Tor), Stefan Scheurer (13/3), Sascha Lichtenwalter (4), Yoshua Hütter (3), Jonas Schmid (2), Ahmet Raad (2), Markus Dürr (2), Sven Wagenblatt (1), Kenny Debellemaniere (1), Max Steiner, Michael Scheurer, Sven Wicky und Petar Licina.

Am kommenden Wochenende bietet sich der Turnerschaft Mühlburg die Möglichkeit zur Revanche gegen den PS Karlsruhe. Nach nur zwei Wochen stehen sich die beiden Teams erneut gegenüber, dieses mal allerdings in der Festung Carl-Benz-Halle und für alle Akteure ohne die lähmende Abstiegsangst im Nacken. Alle Handballfreunde dürfen sich auf eine spannende Partie freuen! Anpfiff ist am kommenden Sonntag, 24.03.2013, um 18:00 Uhr!


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.