1. Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 1. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



TG Eggenstein II - TSM 26:27 (13:11)


Großer Kampf bringt zweiten Auswärtssieg in Serie!

Am vergangenen Sonntag gastierte die Turnerschaft Mühlburg bei der Landesligareserve der TG Eggenstein, zum inzwischen fünften Auswärtsspiel in Folge. Aufgrund der Tabellenkonstellation war die Partie im Vorfeld als "Vier-Punkte-Spiel" bezeichnet worden. Für beide Teams zählte also nur ein Sieg.

Da der geneigte Zuschauer im Abstiegskampf nicht unbedingt handballerische Leckerbissen erwartet, sondern sich eher auf nervöse Begegnungen einstellt, wurde zumindest niemand enttäuscht. Die Anfangsphase der Partie verlief nämlich äußerst zerfahren und wurde dominiert von technischen Unzulänglichkeiten beider Mannschaften. Die Spielstände entwickelten sich über 20 Minuten analog zur Tabellensituation völlig ausgeglichen, wobei Eggenstein insgesamt etwas stabiler wahrgenommen wurde. Die TSM verteidigte zwar relativ konzentriert, offenbarte offensiv allerdings diverse Schwächen im Positionsspiel. Bis zur Pausensirene konnten sich die Hausherren leicht absetzen (13:11).

Die zweite Hälfte begann für die Mühlburger verheißungsvoll, denn man egalisierte den Pausenrückstand durch zwei Treffer in Serie. In der Folge wurde dann aber wieder deutlich warum man sich im Spieljahr 2012/2013 mit den unteren Tabellenregionen beschäftigen muss. Der Abwehrverbund agierte oftmals zu passiv und ermöglichte vor allem den stark aufspielenden Eggensteinern Melchior und Kirsch einfache Treffer. Im Angriff wurden beste Torgelegenheiten ausgelassen, was sich dann auch zunehmend in der Körpersprache wiederspiegelte. Über 16:14 und 19:16 erarbeiteten sich die "Crows" bis zur 45. Spielminute einen deutlichen Vorsprung (21:17) und der Mühlburger Anhang musste eine erneute Schlappe für sein Team befürchten. Doch an diesem Tag sollte tatsächlich die Wende gelingen. TSM-Keeper Thorsten Kuschel entschärfte einen Strafwurf vom zuvor sicheren TGE-Schützen Lars Spies und sorgte so für die benötigte Initialzündung zur Mühlburger Aufholjagd. Beseelt von den so selten gezeigten Tugenden Leidenschaft und Kampf fanden die Gäste zurück zum Glauben an die eigenen Fähigkeiten. Gestützt auf den immer stärker werdenden Kuschel erzielte die TSM zwei Gegenstoßtreffer in Folge und brachte sich so wieder in Schlagdistanz (21:19). Durch eine Manndeckung gegen den Eggensteiner Melchior steigerte sich die Nervosität der Hausherren weiter und beim 22:22 gelang es den Gästen erneut gleichzuziehen. Die Schlussphase war dann an Spannung nicht zu überbieten. Die Gastgeber legten immer wieder einen Treffer vor, kassierten aber auch immer wieder den direkten Ausgleich. 60 Sekunden vor Ende der Partie zog Mühlburg nach 56 Minuten ohne eigene Führung wieder in Front (26:27) und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Fazit(at): "Glücklich ist der Tüchtige"

Wir bedanken uns bei den fantastischen Mühlburger Fans, die während der gesamten Spielzeit an uns geglaubt haben!

Es spielten: Thorsten Kuschel (Tor), Alex Böhme (Tor), Stefan Scheurer (10/5), Philipp Rüdinger (5), Daniel Scheurer (5), Sven Wicky (3), Sven Wagenblatt (2), Michael Scheurer (1), Petar Licina (1), Markus Leiser, Markus Dürr, Sascha Lichtenwalter, Alex Dahms und Neuzugang Frederik Fanter bei seinem ersten Auftritt im TSM-Trikot.



HSG RiWeiGrö II - TSM 26:36 (12:20)


Erleichterung nach Auswärtssieg!

Der vergangene Samstag führte die angeschlagene Turnerschaft Mühlburg nach Weingarten zur dort beheimateten Badenligareserve der Spielgemeinschaft Rintheim / Weingarten / Grötzingen. Als Tabellenletzer angereist, zählte für die Pferrer-Truppe nur ein Sieg.

Vorab sei gesagt, dass die salbungsvollen Diskussionen und Aussprachen im Vorfeld der Partie offenbar so manchen Spieler aus der Abstiegslethargie gerissen haben. Es kann zwar noch keine endgültige Kehrtwendung konstatiert werden (ein Spiel genügt dazu nicht), die Basis zur Selbsthinterfragung scheint aber größtenteils geschaffen zu sein.

Mühlburg begann konzentriert und zeigte sich speziell im eigenen Offensivspiel wesentlich variabler als noch in den Vorwochen. HSG-Coach Milbich hatte sich zunächst für eine doppelte Manndeckung (RL und RM) entschieden. Die erhoffte Verunsicherung in Reihen der TSM-Akteure blieb allerdings größtenteils aus, da die verbliebenen Offensivkräfte immer neue Antworten präsentieren konnten. Auch die Defensivabteilung der Gäste agierte deutlich aufmerksamer als zuletzt, kassierte aber dennoch Gegentreffer aus den unmöglichsten Wurfpositionen. Trotz dieser Nackenschläge konnte man an der Mühlburger Körpersprache nahezu ganzzeitig erkennen, dass die eigentlich obligatorischen Mannschaftstugenden wiederbelebt wurden. Die TSM kontrollierte das Spielgeschehen zu jeder Zeit und erarbeitete sich folgerichtig eine deutliche Pausenführung (12:20).

Im zweiten Spielabschnitt wurde der Vorsprung (trotz zunehmender Härte) relativ sicher verwaltet. Spieler und Schiedsrichter häuften bis zum Ende 16 Zeitstrafen, zwei Disqualifikationen und eine Unzahl an Strafwürfen an - Abstiegskampf in Vollendung! Trotzdem waren die Gäste jederzeit geistig auf der Höhe und der Auswärtssieg war nie in Gefahr. Die zahlenmäßig deutlich überlegenen Mühlburger Fans durften nach dem Schlusspfiff endlich wieder einen Sieg (26:36) ihrer Mannschaft feiern, der hoffentlich in einigen Wochen als Initialzündung für einen solideren Saisonverlauf bezeichnet werden kann.

Fazit: Ordentliches Offensivspiel, verbesserte Abwehr, angemessene Körpersprache

Zusatz zum Fazit: Der Sieg nach langer Durststrecke soll auf jeden Fall positive Energien freisetzen, darf aber aufgrund der suboptimalen Tagesform der Gastgeber nicht überbewertet werden. Der erste Schritt ist gemacht, weitere müssen folgen!

Es spielten: Alex Böhme (Tor), Edi Grenz (Tor), Stefan Scheurer (13/8), Daniel Scheurer (11), Michael Scheurer (5), Sven Wicky (2), Markus Leiser (2), Markus Dürr (1), Sascha Lichtenwalter (1), Ahmet Raad (1), Sven Wagenblatt, Alex Dahms und Petar Licina.

Am kommenden Wochenende ist die 1. Herrenmannschaft der TS Mühlburg spielfrei. Erneut in Aktion tritt die Truppe am 08.12.2012 in Eggenstein (16:00 Uhr), zum dann sechsten Auswärtsspiel in Folge.



TSV Jöhlingen - TSM 24:20 (11:7)

Nächster Tiefschlag im Walzbachtal!

Am vergangenen Samstag gastierte die Turnerschaft Mühlburg beim TSV Jöhlingen. Trotz der Heimstärke der jungen Gastgebertruppe war für das Tallenschlusslicht ein Auswärtssieg mehr oder minder Pflicht.

Die ersten beiden Spielminuten verliefen dann auch tatsächlich nach Plan. Mühlburg ging mit 0:1 in Führung und der gute Keeper Alex Böhme entschärfte direkt den ersten Strafwurf der Hausherren. In der Folge war es dann aber vorbei mit der Herrlichkeit der Gäste. Die Abwehr agierte zwar noch relativ ordentlich, das Offensivspiel verdiente dieses Prädikat allerdings in keinster Weise. Der komplette Mühlburger Rückraum präsentierte sich völlig verkrampft und scheiterte reihenweise an den eigenen Nerven oder dem bärenstarken Jöhlinger Torhüter. Folgerichtig gelangen der TSM bis zur Pause indiskutable sieben eigene Treffer (11:7).

Mühlburgs Coach Pferrer versuchte seiner resignierenden Truppe mit einer gesalzenen Kabinenpredigt neues Leben einzuhauchen, seine Versuche verpufften allerdings komplett. Innerhalb kürzester Zeit hatten sich die konsequenten Jöhlinger einen komfortablen Vorsprung (17:10) erarbeitet und die Partie war gelaufen. Mit der finalen und absolut verdienten 24:20-Niederlage verabschieden sich die zur Zeit unverständlich desolaten Mühlburger endgültig in den Abstiegskampf.

Fazit: Unterirdische Chancenverwertung, kraft- und druckloses Offensivspiel, frühe Resignation

Wir bedanken uns bei allen Mühlburger Fans, die tapfer den weiten Weg auf sich genommen haben!

Für die TSM spielten: Alex Böhme (Tor), Daniel Scheurer (7), Stefan Scheurer (6/3), Philipp Rüdinger (3), Markus Dürr (2), Petar Licina (1), Sascha Lichtenwalter (1), Michael Scheurer, Markus Leiser, Sven Wicky, Robin Mak, Ahemd Raad und Sven Wagenblatt.

Am kommenden Wochenende muss die Turnerschaft Mühlburg bei der HSG RiWeiGrö antreten. Die Mannschaft muss dringend schnellstmöglich lernen mit dem nun entstandenen Druck umzugehen, um endlich wieder zwei Punkte zu erobern. Die Partie wird am Samstag, 24.11.2012 um 18:30 Uhr angepfiffen.


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.