2.Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



20.03.2016: MTV Karlsruhe - TSM 2 28:25 (15:12)

Zu viele Fehler

Zwischen dem schweren KIT-Spiel letzte Woche, sowie dem ebenfalls schweren Durlach-Spiel in zwei Wochen, stand für die Zwoide an diesem Spieltag der Vergleich mit dem Tabellendritten MTV Karlsruhe auf dem Plan. Weiterhin ohne Marco Lichtenwalter, dazu noch ohne Roman Baus und Sven Woschek, dafür aber mit einigen Rückkehrern gingen die Mühlburger in das heutige Spiel.

Die Abwehr stand zu Beginn ganz gut, ließ die MTV´ler nur aus dem Rückraum zu ungeblockten Torerfolgen kommen. Nach einer ausgeglichen Anfangsviertelstunde (7:7), nutzte die Heimmannschaft immer konsequenter die Fehler der Mühlburger aus (10:7/ 13:9). Trotz Unterzahlsituation führte Benedikt Bromma die TSM´ler wieder auf 13:12 ran. Zum Pausenpfiff stand es aber leider 15:12.

Headcoach Jürgen Ohlhäuser und Co René Werner stellte ihre Mannen in der Kabine nochmal neu ein. Ermahnende Worte und Motivation sollten helfen die Spieler der Zwoiden wieder auf Kurs zu bringen.

Doch auch nach Wiederanpfiff schafften es die Mühlburger einfach nicht, die vielen technischen Fehler im Angriffsspiel abzustellen. Einzig Benedikt Bromma führte die Jungs in den schwarzen Trikots quasi im Alleingang an. So traf er bis zur 36.Minute drei Mal in Folge und glich so auf 18:18 aus. Doch wieder flog der Ball ins Nirwana, es wurde Übertritt oder Schritte gepfiffen und so stand es schnell 22:19 bzw. 24:21. Ärgerlich! Doch zugutehalten muss man der Zwoiden, dass sie sich nie aufgegeben hat. Bis fünf Minuten vor dem Ende fightete man sich wieder auf 25:24 ran. Es roch nach Ausgleich. Doch es sollte heute einfach nicht sein. Wieder eine vergebene Torchance später, stand es rund drei Minuten vor Schluss 27:24 und das Spiel war vorentschieden. Die offene Deckung am Ende verpuffte und so stand es bei Abpfiff enttäuschender Weise 28:25.

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Dominik Kuhn (Tor), Felix Benkendorf (1), Max Quicker,
Felix Autenrieth (2), Andreas Wirth, Lukas Wendlik (2), Lukas Vojkovic (4/1), Alexander Mandler (2/1), Christoph Ulbert (2), Benedikt Bromma (9), Martin Karnacewicz (2), Maximilian Steiner (1)

Fazit: Die um den Aufstieg kämpfenden MTV´ler gewannen das Spiel, da sie schlicht und einfach weniger Fehler machten. Der Einsatz stimmte zwar und ansatzweise zeigten die Mühlburger das, was man sich vor dem Spiel vorgenommen hat. Aber zu viele Unkonzentriertheiten und Leichtsinnsfehler kosteten heute, die durchaus möglichen zwei Punkte.

Aber alles kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Ähnlich wie beim ortsansässige Fußballverein aus der 2.Liga, geht es für die Zwoide dieses Jahr, weder noch viel nach Oben, noch nach Unten. Dennoch ist die Ansage der sportlichen Leitung klar: 4 Punkte aus den letzten drei Spielen müssen her! Den Anfang macht dabei das Durlach-Spiel am „Nachosternwochenende“. Am Samstag 02.04.2016 empfängt die TSM2 den Tabellenzweiten aus dem Osten Karlsruhes. Vor dem Kreisligakracher TSM1 gegen Durlach 2 geht’s für die Zwoide bereits um 18.00 Uhr auf Torejagd! Also auf die Festung liebe TSM-Fans!

PS: Kopf hoch Woschek und gute Besserung!



12.03.2016: TSM - KIT SC 20:35 (10:15)

Klatsche vom Tabellenführer!

Eine Woche nach dem erfolgreichen Spiel gegen Wössingen stand für die Zwoide das Match gegen den Tabellenführer auf dem Plan. Die Personalsituation war vor dem Spiel alles andere als rosig. Ohne Marco Lichtenwalter, Benedikt Bromma, Andreas Wirth, Alexander Mandler und dem kurzfristigen Ausfall von Felix Autenrieth gingen die Mühlburger in das heutige Spiel. Aus der A-Jugend rutschte Marius Nagel in den Kader.

Nach knapp zwei gespielten Minuten erzielten die Mühlburger die 1:0. Zu diesem Zeitpunkt hätte der Schiedsrichter mal lieber das Spiel abpfeifen sollen, denn die folgenden 58 Minuten liefen weniger erfolgreich. Nach einer viertel Stunde stand es 3:9 und die Richtung für dieses Spiel war klar. Die folgende Auszeit brachte kurzzeitig Besserung und so verkürzten die Hausherren bis zur 20. Spielminute auf 8:11. Doch ein richtiges Aufbäumen gelang nicht. Zur Halbzeit führte die „Studentenauswahl“ wieder mit fünf Toren. 10:15.

Das Trainerduo Ohlhäuser und Werner versuchte seinen Spielern klar zu machen, dass das Spiel noch nicht verloren ist, sofern die Abwehr endlich besser stehen würde. Doch die Spieler der Zwoiden wollten oder konnten an diesem Tag nicht die Anweisung umsetzen.

Nach Wiederanpfiff zeigten die KIT´ler einem ansehnlichen Kempa und wandelten in den folgenden 12 Minuten ihre Überlegenheit in 2-10 Lauf um (12:25). Nach dem 16:30 in der 51.Minute nahmen die Gäste den Fuß etwas vom Gas und beließen es bei dieser Differenz. Die TSM´ler waren an diesem Tag aber zu keinem Zeitpunkt konkurrenzfähig. Endstand 20:35!

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Dominik Kuhn (Tor), Felix Benkendorf (2/1), Max Quicker, Marius Nagel (2), Lukas Vojkovic (1), Sven Woschek (1), Christoph Ulbert (4), Roman Baus (2), Martin Karnacewicz (3), Maximilian Steiner (5)

Fazit: Der Aufstiegsfavorit zerlegte die TSM-Abwehr nach allen Regeln der Kunst. Unabhängig von den vielen Ausfällen und der damit verbunden personellen Rochade, war dies dennoch eine sehr schwache Vorstellung. Die Leidenschaft fehlte über weite Strecken bei der kompletten Mannschaft und den Willen zeigte wieder einmal nur Keeper Patrick Kehl.

Kommenden Sonntag wird die Zwoide eigentlich alles anders machen müssen. Mehr Tempo, mehr Abwehrkampf, mehr Ideen im Angriffsspiel und vor allem mehr Tore werden nötig sein. Mit dem MTV Karlsruhe, um den Ex-Mühlburger Craig Dawber, wartet nämlich der Tabellendritten auf die Mühlburger. Los geht’s in der Dragonerhalle um 17.00 Uhr.



05.03.2016: TSM II - HSG Walzbachtal III 30:24 (15:10)

Es geht doch!

Nach einwöchiger Spielpause empfing die Zwoide am 17. Spieltag die HSG Walzbachtal 3. Vier Niederlagen in Folge zwang die Mannschaft zu personellen Veränderungen. So rücken ab sofort Roman Baus und Lukas Vojkovic aus der Dritten auf. Auf der Bank unterstützt René Werner Coach Ohlhäuser als Co-Trainer. Ohne die verletzten Stammspieler Martin Karnacewicz und Marco Lichtenwalter, sowie ohne die fehlenden Benedikt Bromma und Andreas Wirth gingen die Mühlburger ins heutige Spiel.

Die Partie begannen die Hausherren aus einer stabilen Abwehr. Da kein echter Rückraumshooter dabei war, machte die Zwoide aus einer Not eine Tugend. Immer wieder spielte man die Außen frei, welche zu Beginn Treffsicherheit bewiesen (5:2). Beim 10:8 in der 20.Minute waren die Gäste der HSG letztmals im Spiel auf „Tuchfühlung“. Bis zum Halbzeitpfiff erhöhte die TSM2 wieder auf 15:10.

In der Kabine zeigte sich das Trainerteam durchaus zufrieden. Dennoch schwor man sich auf eine harte zweite Halbzeit ein. Die Ansage „die werde jetzt in den nächsten 10-15 Minuten alles geben um nochmal ranzukommen“ hatten die Mühlburger noch in den Ohren, als sie wieder das Parkett betraten.

Was folgte, war eine viertel Stunde voller Kampf und Leidenschaft. Die beste Phase im Mühlburger Spiel. In der 44 Minute stand es bereits 25:16 und so schlug der Wille der Walzbachtaler in Frustration und Härte um. 11 Zeitstrafen, davon 8 nach der 42. Spielminute sind hierfür ein Beleg. Auf der anderen Seite blieben die Mühlburger zwar diszipliniert, ließen aber auch merklich an Konzentration nach. Teilweise gelang in doppelter Überzahl einfach kein Tor. Insgesamt sollten bis Spielende nur noch 5 Treffer fallen!? Der hochverdiente Sieg war aber zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr. Endstand 30:24!

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Felix Benkendorf (6/4), Max Quicker (2), Felix Autenrieth (6), Lukas Vojkovic (1), Sven Woschek (2), Alexander Mandler (1), Christoph Ulbert (3), Roman Baus (3), Maximilian Steiner (6)

Fazit: Nach den Leistungen in den letzten Wochen wurden viele Gespräche geführt und unpopuläre Entscheidungen getroffen. Diese trugen nun endlich Früchte. Aus einer Großteils guten und stabilen Abwehr, spielte die Zwoide immer wieder ihre Schnelligkeit aus, oder setzte den Kreis oder die Außen in Szene. Hervorzuheben ist hier Spielmacher Felix Autenrieth. Aber insgesamt war dies eine geschlossene Mannschaftsleistung: jeder Feldspieler erzielt mindestens ein Tor. So muss es weiter gehen!
An der Abstimmung mit den „Neuen“ und einer konsequenteren Chancenverwertung muss man allerdings noch arbeiten. Nur Fünf Treffer in der Schlussviertelstunde in minutenlanger Überzahl gehen gar nicht liebe Zwoide! Dennoch bleibt der positive Gesamteindruck und die Gewissheit: Es geht doch!

Mit dem KIT SC wartet am kommenden Samstag kein geringer als der Tabellenführer auf die Zwoide. Die nächsten drei Spiele haben es in sich: KIT, MTV und Durlach zählen zu den Top4 der Liga. Kann die Zwoide wieder solch eine Leistung wie heute abrufen, ist aber auch gegen diese Mannschaften etwas drin. Es liegt an jedem einzelnen! Die Zwoide hat nichts mehr zu verlieren!
Anwurf zum KIT-Heimspiel ist am Sa 12.03.2016 um 18.00 Uhr.


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.