2.Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]


Mittwoch, 6. April 2016
02.04.2016: TSM 2 - TS Durlach 3 35:23 (14:9)

Mit neuem Schwung zu alter Stärke

Am vergangenen Samstag 02.04.16 trat die Zwoide gegen die Turnerschaft aus Durlach an. Am letzten Heimspieltag wollte man sich natürlich gebührend aus der geliebten Festung für diese Saison verabschieden. Im Vorfeld war allen bewusst, dass dies kein leichtes Unterfangen werden würde gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga 2. Ohne die Langzeitverletzten Marco Lichtenwalter und Sven Woschek schrumpfte der Kader von Coach Ohlhäuser, durch weitere 4 Ausfälle auf 10 Mann.

Trotz aller Negativ-Vorzeichen konnte man endlich wieder das Umsetzen, was man in dieser Spielzeit zu oft vermissen ließ. Der Wille und die Leidenschaft sind schon in den letzten Spielen erkennbar gewesen, jedoch fehlte es da noch an spielerischer Qualität bzw. Effizienz.

Dies sollte heute anders werden. Aus einer stabilen Abwehr und über weite Strecken annehmbarer Chancenauswertung begann die TSM II ihr letztes Heimspiel. Die ersten 10 Minuten verliefen recht ausgeglichen mit Spielständen von 2:0 ; 2:2 bis zum 3:3. Nach dem Führungstreffer zum 4:3 durch Alexander Mandler, gab die Zwoide die Führung nicht mehr ab. Bis zur Halbzeitpause konnte man sich einen stabilen 5 Tore Vorsprung zum 14:9 erarbeiten.
Man konnte im Grunde zufrieden mit der Mannschaftsleistung sein, kleinere Fehler sprach der Headcoach Ohlhäuser zur Halbzeit an, er machte deutlich, dass dieser Vorsprung ganz schnell wieder passé sein könnte und man zu keiner Zeit die Konzentration verlieren dürfe, wenn man hier als Sieger vom Feld gehen möchte.

In der zweiten Halbzeit stellte die Turnerschaft Mühlburg II unter Beweis, dass Sie dieses mal wollten. Man ließ den erfahrenen Gegner aus Durlach zu keinen Zeitpunkt mehr gefährlich werden, im Gegenteil, man konnte sich ein ums andere Mal durchsetzen und sich verdient immer deutlicher absetzen. Bis zur Auszeit der Durlacher (44. Minute) stand es bereit 25:16. Die Konzentration solle auch in der letzten Viertelstunde nicht abreißen, was bei gleichbleibendem Spielverlauf zum deutlichen Endstand von 35:23 führte. Hervorzuheben ist Felix Autenriet, der mit seinen 5 Toren in Halbzeit eins und seinen 4 Toren in Halbzeit zwei einen entscheidenden Teil zum Spielverlauf beitrug. Es konnte sich diesmal jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Stichwort Teamarbeit.

Ein geiles Gefühl sich als Mannschaft, mit einer echten Mannschaftsleistung, gegen den Tabellenzweiten aus der Festung für dieses Jahr zu verabschieden.
Es bleibt dennoch keine Zeit zum ausruhen, bereits am Samstag den 09.04.16 trifft die Zwoide auswärts auf die HSG Li-Ho-Li 2. Um 18:00 fliegt hier der Ball in der Sporthalle Hochstetten.

Es spielten: Felix Benkendorf (5/2); Max Quicker (5); Felix Autenriet (9); Andreas Wirth (2); Patrick Kehl (Tor); Lukas Vojkovic (3); Alexander Mandler (2); Christoph Ulbert (4); Martin Karnacewicz (4); Maximilian Steiner (1).

Mittwoch, 23. März 2016
20.03.2016: MTV Karlsruhe - TSM 2 28:25 (15:12)

Zu viele Fehler

Zwischen dem schweren KIT-Spiel letzte Woche, sowie dem ebenfalls schweren Durlach-Spiel in zwei Wochen, stand für die Zwoide an diesem Spieltag der Vergleich mit dem Tabellendritten MTV Karlsruhe auf dem Plan. Weiterhin ohne Marco Lichtenwalter, dazu noch ohne Roman Baus und Sven Woschek, dafür aber mit einigen Rückkehrern gingen die Mühlburger in das heutige Spiel.

Die Abwehr stand zu Beginn ganz gut, ließ die MTV´ler nur aus dem Rückraum zu ungeblockten Torerfolgen kommen. Nach einer ausgeglichen Anfangsviertelstunde (7:7), nutzte die Heimmannschaft immer konsequenter die Fehler der Mühlburger aus (10:7/ 13:9). Trotz Unterzahlsituation führte Benedikt Bromma die TSM´ler wieder auf 13:12 ran. Zum Pausenpfiff stand es aber leider 15:12.

Headcoach Jürgen Ohlhäuser und Co René Werner stellte ihre Mannen in der Kabine nochmal neu ein. Ermahnende Worte und Motivation sollten helfen die Spieler der Zwoiden wieder auf Kurs zu bringen.

Doch auch nach Wiederanpfiff schafften es die Mühlburger einfach nicht, die vielen technischen Fehler im Angriffsspiel abzustellen. Einzig Benedikt Bromma führte die Jungs in den schwarzen Trikots quasi im Alleingang an. So traf er bis zur 36.Minute drei Mal in Folge und glich so auf 18:18 aus. Doch wieder flog der Ball ins Nirwana, es wurde Übertritt oder Schritte gepfiffen und so stand es schnell 22:19 bzw. 24:21. Ärgerlich! Doch zugutehalten muss man der Zwoiden, dass sie sich nie aufgegeben hat. Bis fünf Minuten vor dem Ende fightete man sich wieder auf 25:24 ran. Es roch nach Ausgleich. Doch es sollte heute einfach nicht sein. Wieder eine vergebene Torchance später, stand es rund drei Minuten vor Schluss 27:24 und das Spiel war vorentschieden. Die offene Deckung am Ende verpuffte und so stand es bei Abpfiff enttäuschender Weise 28:25.

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Dominik Kuhn (Tor), Felix Benkendorf (1), Max Quicker,
Felix Autenrieth (2), Andreas Wirth, Lukas Wendlik (2), Lukas Vojkovic (4/1), Alexander Mandler (2/1), Christoph Ulbert (2), Benedikt Bromma (9), Martin Karnacewicz (2), Maximilian Steiner (1)

Fazit: Die um den Aufstieg kämpfenden MTV´ler gewannen das Spiel, da sie schlicht und einfach weniger Fehler machten. Der Einsatz stimmte zwar und ansatzweise zeigten die Mühlburger das, was man sich vor dem Spiel vorgenommen hat. Aber zu viele Unkonzentriertheiten und Leichtsinnsfehler kosteten heute, die durchaus möglichen zwei Punkte.

Aber alles kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Ähnlich wie beim ortsansässige Fußballverein aus der 2.Liga, geht es für die Zwoide dieses Jahr, weder noch viel nach Oben, noch nach Unten. Dennoch ist die Ansage der sportlichen Leitung klar: 4 Punkte aus den letzten drei Spielen müssen her! Den Anfang macht dabei das Durlach-Spiel am „Nachosternwochenende“. Am Samstag 02.04.2016 empfängt die TSM2 den Tabellenzweiten aus dem Osten Karlsruhes. Vor dem Kreisligakracher TSM1 gegen Durlach 2 geht’s für die Zwoide bereits um 18.00 Uhr auf Torejagd! Also auf die Festung liebe TSM-Fans!

PS: Kopf hoch Woschek und gute Besserung!

Dienstag, 15. März 2016
12.03.2016: TSM - KIT SC 20:35 (10:15)

Klatsche vom Tabellenführer!

Eine Woche nach dem erfolgreichen Spiel gegen Wössingen stand für die Zwoide das Match gegen den Tabellenführer auf dem Plan. Die Personalsituation war vor dem Spiel alles andere als rosig. Ohne Marco Lichtenwalter, Benedikt Bromma, Andreas Wirth, Alexander Mandler und dem kurzfristigen Ausfall von Felix Autenrieth gingen die Mühlburger in das heutige Spiel. Aus der A-Jugend rutschte Marius Nagel in den Kader.

Nach knapp zwei gespielten Minuten erzielten die Mühlburger die 1:0. Zu diesem Zeitpunkt hätte der Schiedsrichter mal lieber das Spiel abpfeifen sollen, denn die folgenden 58 Minuten liefen weniger erfolgreich. Nach einer viertel Stunde stand es 3:9 und die Richtung für dieses Spiel war klar. Die folgende Auszeit brachte kurzzeitig Besserung und so verkürzten die Hausherren bis zur 20. Spielminute auf 8:11. Doch ein richtiges Aufbäumen gelang nicht. Zur Halbzeit führte die „Studentenauswahl“ wieder mit fünf Toren. 10:15.

Das Trainerduo Ohlhäuser und Werner versuchte seinen Spielern klar zu machen, dass das Spiel noch nicht verloren ist, sofern die Abwehr endlich besser stehen würde. Doch die Spieler der Zwoiden wollten oder konnten an diesem Tag nicht die Anweisung umsetzen.

Nach Wiederanpfiff zeigten die KIT´ler einem ansehnlichen Kempa und wandelten in den folgenden 12 Minuten ihre Überlegenheit in 2-10 Lauf um (12:25). Nach dem 16:30 in der 51.Minute nahmen die Gäste den Fuß etwas vom Gas und beließen es bei dieser Differenz. Die TSM´ler waren an diesem Tag aber zu keinem Zeitpunkt konkurrenzfähig. Endstand 20:35!

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Dominik Kuhn (Tor), Felix Benkendorf (2/1), Max Quicker, Marius Nagel (2), Lukas Vojkovic (1), Sven Woschek (1), Christoph Ulbert (4), Roman Baus (2), Martin Karnacewicz (3), Maximilian Steiner (5)

Fazit: Der Aufstiegsfavorit zerlegte die TSM-Abwehr nach allen Regeln der Kunst. Unabhängig von den vielen Ausfällen und der damit verbunden personellen Rochade, war dies dennoch eine sehr schwache Vorstellung. Die Leidenschaft fehlte über weite Strecken bei der kompletten Mannschaft und den Willen zeigte wieder einmal nur Keeper Patrick Kehl.

Kommenden Sonntag wird die Zwoide eigentlich alles anders machen müssen. Mehr Tempo, mehr Abwehrkampf, mehr Ideen im Angriffsspiel und vor allem mehr Tore werden nötig sein. Mit dem MTV Karlsruhe, um den Ex-Mühlburger Craig Dawber, wartet nämlich der Tabellendritten auf die Mühlburger. Los geht’s in der Dragonerhalle um 17.00 Uhr.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.