2.Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



07.11.2015: HSG Walzbachtal 3 - TSM 26:26 (13:13)

Einen Auswärtspunkt erkämpft

Das schöne Walzbachtal rief und so reiste die Zwoide am vergangenen Samstag nach Jöhlingen, um sich dort der Dritten Herren zu stellen. Bis auf Lukas Vojkovic stand Headcoach Jürgen Ohlhäuser der komplette Kader zur Verfügung.

Der Plan war aus einer kompakten Abwehr heraus das Spiel schnell zu machen, doch dieser Plan sollte nicht ganz aufgehen. Immer wieder fanden die Gastgeber ihren stämmigen Kreisläufer, der kaum zu halten war uns so entweder ein Tor erzielte oder einen Strafwurf herausholte. Bis zur 20.Minute zeigte sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel und so wechselte die Führung immer wieder die Seite (3:4/ 7:6/ 9:8). Die Mühlburger nutzen eine doppelte Überzahl um Ihren Vorsprung auf 9:12 auszubauen. Mit Hilfe von Ihrem super aufgelegten Florian Weishaar (8.Tor) erzielten die Gastgeber in der 28.Minute wieder den Ausgleich (12:12). In dieser Phase kurz vor der Halbzeit, muss man aus TSM-Sicht einfach cleverer agieren und die Führung in die Pause retten. So stand es zur Halbzeit aber 13:13.

Trotz einpeitschender Worte von Coach Ohlhäuser zeigte sich die Zwoide nach Wiederanpfiff schläfrig. Immer wieder hieß es „Tor für die HSG Walzbachtal durch Nr. 14“. Bis zur 44. Minute schoss Alleinunterhalter Florian Weishaar 7 Tore der 9 Tore für seine Farben (21:17). Die Mühlburger zeigten sich konstatiert und nahmen eine Auszeit. Einige taktische Veränderungen trugen Ihre Früchte und so stand es in der 51. Minute nur noch 23:21 für die Gastgeber. Es roch wieder nach Ausgleich, doch mit seinem 16.Treffer brachte 4 Minute von dem Ende die Nr. 14 Herr Weishaar, die Hausherren wieder auf 26:23 in Front. Jedes normale Handballspiel ist zu diesem Zeitpunkt entschieden. Doch nicht dieses! Der HSG Coach nahm trotz guter Phase seiner Mannen, 3:20 Minuten vor Ende eine Auszeit und ermöglichte so den Mühlburgern sich nochmals taktisch neu aufzustellen. Eine offene Deckung als letztes Mittel sollte her. Eine 2 Minutenstrafe gegen Alex Mandler und den damit verbundenen 7-Meterstrafwurf hätte das Spiel nun eigentlich entscheiden müssen. Florian Weishaar trat an und stand Patrick Kehl gegenüber. War es Kehl´s Aura oder sein Kampfschrei? Man weiß es nicht. Die bis dahin überragende Nr. 14 warf am Tor vorbei. Den Mühlburgern gelang vorne wieder kein Tor und kassierte 134 Sekunde vor Schluss, den nächsten 7-Meter. War es das jetzt? Nein! Wieder am Tor vorbei! Doch immer noch 3 hinten. Da schlug die Stunde des osteuropäischen Sprungwurfmonsters Martin Karnacewicz. Mit zwei Toren innerhalb von 30 Sekunden verkürzte er aus dem nichts auf 26:25. 30 Sekunden vor Ende lagen bei der HSG die Nerven blank und sie verloren erneut leichtsinnig das Spielgerät. Schnell den Ball nach vorne und ein Kontertor von Marco Lichtenwalter später, stand es 20 Sekunden vor Ende 26:26! Ausgleich! Unfassbar! Symbolischer Weise fällt dann Martin Karnacewicz die Nr. 14 Florian Weishaar in einer unglücklichen Situation und er musste verletzt vom Feld. Die letzten Sekunden verstrichen und die TSM Deckung hielt den letzten Verzweiflungswürfe stand. Endstand 26:26!

Es fighteten: Patrick Kehl (Tor), Nico Kreiling (Tor), Felix Benkendorf (7/5), Max Quicker, Jan Gericke, Marco Lichtenwalter (3), Matthias Mayer (1), Sven Woschek, Mathias Hoppe (1), Alexander Mandler (1), Christoph Ulbert (1), Martin Karnacewicz (9), Maximilian Steiner (3)

Fazit: Insgesamt 8 Zeitstrafen und 16 gegebene Strafwürfe zeigen ein wenig, wie das Spiel lief. Auf beiden Seiten sehr körperlich aber Großteils fair. Mit zu vielen kleinen Fehlern machten sich die Mühlburger heute das Leben selbst schwer. Mal flog der Ball ins Seitenaus. Mal wurde in der Abwehr der Kreisläufer nicht richtig übergeben und es rappelte sofort. Trotz aller kleinen Fehler konnte man aber endlich mal was Zählbares aus Jöhlingen mitnehmen! Ein Extralob verdiente sich heute Martin Karnacewicz. Er übernahm in der entscheidenden Phase Verantwortung! Insgesamt muss man nun das Positive sehen und Selbstvertrauen aus diesem Punkt ziehen, denn die nächste Aufgabe wird knüppelhart!
Mit dem Kreisligaabsteiger und selbsternannten Aufstiegsfavorit, wartet die Mannschaft vom altbekannten Erfolgstrainer Branimir Glivarec am kommenden Samstag auf die Zwoide. Mit zuletzt vier Siegen in Folge, wird der KIT SC also sicherlich als Favorit in dieses Spiel gehen. Anpfiff zu diesem Duell „Zusammengewürfelte Studententruppe gegen erfahrene Mannschaft mit Herz“ ist auf dem KIT-Campus in Halle 1 um 18.00Uhr. Aufgrund des spielfreien Wochenendes der Ersten, hofft die Mannschaft, dass sich viele Mühlburger Fans in die Oststadt aufmachen und die Zwoide lautstark unterstützt werden.



18.10.2015: HSG Rü/Bu - TSM 26:24 (15:11)

Die Achterbahnfahrt geht weiter

Am letzten Sonntag musste die Zwoide unter Jürgen Ohlhäuser zum Auswärtsspiel bei der HSG Rüppurr-Bulach antreten. Zu den ohnehin schon fehlenden Nico Kreiling, Sven Woschek und Jan Gericke gesellten sich noch kurzfristig Lukas Vojkovic, Ahmet Raad und Marcus Dürr dazu.

Die dezimierte TSM2 startete im Vergleich zu den letzten Spielen schlecht ins Spiel. Früh lief man einem drei Tore Rückstand hinterher (5:2/ 8:5). Die Gründe für diese schwache Leistung sind schnell erklärt. Schlechte Chancenverwertung mit zu vielen technischen Fehlern im Angriffsspiel und eine Abwehrformation die mehrmals zu große Lücken offenbarte. Einzig Patrick Kehl im Tor fischte noch 3-4 klare Tormöglichkeiten raus. In der 21.Minute führte die HSG erstmals mit 5 Toren (12:7) und zwang die Mühlburger Bank mit einem Timeout zum Reagieren. In der 27.Minute kassierten die Mühlburger bereits ihre dritte 2-Minutenstrafe und machten sich so das Leben selbst noch schwerer. Halbzeitstand 15:11.

In seiner Kabinenansprache machte Coach Ohlhäuser seinem kleinen Haufen klar, dass so eine Leistung inakzeptabel sei. Er sprach die Kernprobleme an und alle schworen sich auf eine Besserung in Halbzeit zwei ein.

Doch diese Besserung blieb bis zur 40.Minute aus und es zeigte sich ein unverändertes Bild. Rüppurr-Bulach gelang über Eins-gegen-Eins Situationen immer wieder bis zur 6-Meterlinie und hatte so leichtes Spiel gegen Schlussmann Kehl. Waren die Abwehrspieler doch mal da, wurde oftmals ein 7-Meter gepfiffen (7 Strafwürde gegen die TSM). Wie aus dem Nichts wandelte sich dann plötzlich das Blatt. Mit einem starken 1:4 Lauf innerhalb weniger Minuten machten die Mühlburger das Spiel nochmals spannend. Nach dem 20:19 Anschlusstreffer von Matthias Hoppe, nahm die Heimmannschaft eine Auszeit. Doch ein leichtsinniger Fehlpass später und dem damit verbundenen Kontertor der HSG, ließ den Vorsprung wieder anwachsen. Die fehlende Cleverness und das Quäntchen Wurfglück waren die Gründe, warum die TSM2 in dieser Phase nicht den Ausgleich oder gar die Führung erzielte. Mehrere Tore ohne entsprechende Antwort ließ den Vorsprung wieder auf 25:20 anwachsen. Die Zwoide versuchte mit einer offenen Deckung das Spiel noch zu drehen. Aber auch das blieb heute ohne Erfolg. Das Spiel endete in der Summe verdient 26:24 für die HSG Rüppurr-Bulach.

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Felix Benkendorf (2), Max Quicker (1), Marco Lichtenwalter (6), Matthias Mayer (1), Mathias Hoppe (4), Alexander Mandler (1/1), Christoph Ulbert (5), Martin Karnacewicz (4)

Fazit: Die Zweite Herren schlug sich heute selbst. Die starke Abwehr/ und Torhüterleistung aus den letzten Wochen konnte leider nicht wieder abgerufen werden. Ein überhitztes Angriffsspiel mit wenig Kontertoren und viel zu viel leichten Fehlern waren heute der Hauptgrund für diese Niederlage.

Wie eine Achterbahnfahrt mit der Silverstar im Europapark, verläuft bisher die Saison für die Zwoide. Nach zuletzt zwei guten Leistungen gegen Neureut und Rintheim folgte nun eine Abwärtsfahrt. Ausreden wie die geringe Anzahl an einsatzfähigen Spielern oder „ bin frisch aus dem Urlaub zurück“ zählen nicht. Die folgenden zwei spielfreien Wochen müssen nun intensiv genutzt werden, um die Achterbahn wieder aufwärts fahren zu lassen.

Das nächste Spiel steigt am Samstag den 07.11.2015 bei der HSG Walzbachtal 3 um 17.30 Uhr.



10.10.2015: TSM - TSV Rintheim II 28:24 (14:8)

Die Abwehr hält den Laden dicht!

Am vergangen Wochenende empfing die Zwoide den TSV Rintheim 2. In Abwesenheit von Cheftrainer Jürgen Ohlhäuser coachte Stefan Scheurer die Mannschaft. Für die weiterhin fehlenden Marco Lichtenwalter, Mathias Hoppe, Ahmet Raad und Jan Gericke halfen erneut Michael Scheurer und Markus Dürr aus. In seiner ruhigen und sachlichen Ansprache vor dem Spiel, forderte Stefan Scheurer speziell den Mittelblock um Alex Mandler und Marcus Dürr auf “den Laden dicht zu machen“.

Die Zwoide startete wie in der Vorwoche stark ins Spiel. Bis zur 14.Minute sollte die Null auf der Anzeigetafel stehen (6:0). Die Worte von Vertretungscoach Scheurer nahm sich heute speziell Alex Mandler zu herzen. Mit Hilfe vom guten Patrick Kehl im Tor bauten die Mühlburger ein Abwehrbollwerk auf, welches bis zur 22.Minute gerade einmal 4 Treffer zuließ (11:4). Die Wurfausbeute im Angriffsspiel, sowie das Umschalten in Kontersituationen war bis dato absolut in Ordnung (14:5). Bedingt durch eine 2-Minutenstrafe verkürzten die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff auf 14:8.

In der Kabine zeigte sich dann Stefan Scheurer durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Männer.
Mit der Warnung, dass dieses Spiel nun an Aggressivität zunehmen würde und alle dabei die Ruhe behalten sollen, schickte er die Mannschaft wieder raus in die nun gut gefüllte Carl-Benz-Halle.

Mit seinem bereits siebten Treffer in der 34.Minute erhöhte Martin Karnacewicz die TSM- Führung wieder auf 8 Tore (18:10). Eigentlich wollte die Zwoide das Spiel nun kontrollieren und den Gegner nicht mehr gefährlich werden lassen. Doch mit vier Toren in Folge verkürzte der gute Rintheimer Linksaußen Steffen Schilling das Ergebnis auf nur noch 21:17 (43.Minute). Mit einer Auszeit reagierte die Mühlburger Bank. Die kurze aber knackige Ansprache trug Früchte. Denn anstatt nun komplett den Faden zu verlieren, wie in der Vergangenheit schon öfters passiert, agierte die Zwoide mit Leidenschaft und Cleverness. Man erhöhte wieder den Druck im Deckungsverbund und erkämpfte sich vorne wieder eine 7 Tore Führung (26:19, 54. Minute). In den letzten Minuten des Spiels verkürzten wiederum die Rintheimer auf den Endstand von 28:24.

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Nico Kreiling (Tor), Felix Benkendorf (8/2), Max Quicker, Markus Dürr (2/1), Lukas Vojkovic (1), Matthias Mayer (1), Michael Scheurer (3), Alexander Mandler (2), Sven Woschek, Christoph Ulbert (3), Martin Karnacewicz (8)

Fazit: Einen von Anfang an verdienten Heimsieg sah heute das Mühlburger Publikum. Der Grundstein für diesen Erfolg lag in einer starken Abwehrleistung. Alexander Mandler im Mittelblock, zeigte heute wohl die beste Defensivleistung seit dem er in Mühlburg spielt. Mit Hilfe seiner Nebenleute blockte er reihenweiße die Sprung- oder Stemmwürfe der Rintheimer Angreifer. Das Torhüterduo um Patrick Kehl und Nico Kreiling trug ebenfalls zu der guten Vorstellung bei. Offensiv wurde das Team von der linken Achse um Martin Karnacewicz und Felix Benkendorf (je 8 Tore) angeführt. Am Ende bedankte sich die Mannschaft artig bei den tollen TSM-Fans.

Der Saisonstart ist mit 6:2 Punkten nach vier Spielen durchaus gelungen. Dennoch ist die Saison noch lang und kein Spieler brauch nun einen Höhenflug bekommen. Es muss jetzt an der Konzentration über 60 Minuten sowie an einer noch konsequenteren Chancenverwertung gearbeitet werden.

Im nächsten Spiel, wieder mit Headcoach Jürgen Ohlhäuser an Board, wartet die noch sieglosen HSG Rüppurr-Bulach. Die Mannschaft um die Ex-TSM´ler Sven Fodor und Marco Kistner wird sicherlich darauf brennen den ersten Saisonsieg einzufahren.

Anpfiff zu diesem Lokalderby ist am Sonntag den 18.10.2015 um 18.45 Uhr. Die Zwoide würde sich freuen, wenn eine Menge Mühlburger Unterstützer die Reise zu diesem kurzen Auswärtsspiel in Oberreut antreten.


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.