2.Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]


Mittwoch, 20. Januar 2016
10.01.2016: TSM - TV Ettlingenweier 28:25 (15:15)

Nicht schön aber wichtig!

Nach fünfwöchiger Winterpause stand für die Zwoide am vergangen Samstag das letzte Hinrundenspiel der Saison 2015/2016 auf dem Plan. Mit dem TV Ettlingenweier gastierte der direkte Tabellennachbar (Platz 10) in der Festung Carl-Benz-Halle. Ein Sieg musste her! Die Mühlburger nutzen die vergangen Wochen und kurierten endlich ihre vielen kleinen Verletzungen und Wehwehchen aus. Somit stand für dieses Kräftemessen erstmals nahezu der komplette Kader zur Verfügung.

Das Spiel begann für die Gäste besser als für die Hausherren. Immer wieder fanden sie ihren kompakten Kreisläufer und gingen so beim Stand von 5:8 (12.Minute) erstmals klar in Führung. Das dies Coach Ohlhäuser nicht gefallen dürfte war klar. Er reagierte, nahm eine Auszeit und wusch seinen Spielern erstmal den Kopf. Angeführt vom eingewechselten Ulmer-Duo Andreas Wirth und Felix Autenrieth glichen die TSM´ler aus und gingen in der 25.Minute beim Stand von 12:11 erstmals in Führung. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit mussten die Mühlburger jedoch einen erheblichen Rückschlag verkraften. Rückraumass Martin Karnacewicz langte bei einem Konter des TVE zu und sah dafür eine diskutable rote Karte. Nach 30 gespielten Minuten stand es leistungsgerecht 15:15.

In der Kabine fielen dann deutlich lautere Worte, als vor dem Spiel. Die Mannschaft zeigte nicht das, was sie sollte. Eine Veränderung musste her!

Über die überzeugenden Außenspieler Steiner, Wirth und Gericke kamen die Mühlburger zu Beginn der zweiten Halbzeit immer wieder zu einfachen Toren. So kippte der Spielstand nun immer wieder zu Gunsten der Hausherren (18:16/ 21:19). Das Spiel war Mitte der zweiten Hälfte sicher nicht ansehnlich aber die kämpferische Einstellung passte. 10 Minuten vor dem Ende bei einer 3-Tore TSM-Führung nahm Gästetrainer Rainer Utz sein letztes Timeout (23:20). Dies sollte seiner Mannschaft helfen, denn nur vier Minuten später stand es noch 24:23. Die Mühlburger Bank musste reagieren und nahm ebenfalls ihre Auszeit. Doch in den letzten fünf Minuten behielt bei der Zwoiden heute jeder die Nerven und besaß die Cleverness diesen wichtigen Heimsieg über die Zeit zu bringen. Mit seinem 7. und 8. Treffer entschied der beste Mühlburger, Maximilian Steiner, kurz vor dem Ende das Spiel. Endstand 28:25!

Es spielten: Dominik Kuhn (Tor), Patrick Kehl (Tor), Felix Benkendorf (3/2), Max Quicker, Felix Autenrieth (2), Andreas Wirth (3), Jan Gericke (3), Marco Lichtenwalter (3/2), Mathias Hoppe (1), Alexander Mandler (3), Christoph Ulbert, Martin Karnacewicz (2), Maximilian Steiner (8)

Fazit: Kein schöner aber bei einem Blick auf die Tabelle, wichtiger Sieg! Die kämpferische Einstellung passte. Natürlich auch angeführt vom emotionalen Leader im Team - und endlich wieder zurück im Tor - Patrick Kehl. Mit einigen guten Paraden half er seinen Vorderleute gleich mehrfach aus.
Insgesamt muss die Zwoide wieder mehr zu Ihrem Kombinationsspiel im Angriff zurückfinden. Die einfachen Tore aus dem Konter, sowie aus der zweiten Welle müssen wieder her und in der Abstimmung im Abwehrverbund besteht Verbesserungspotenzial.

Donnerstag, 10. Dezember 2015
05.12.2015: TSM - HSG LiHoLi II 35:21 (16:10)

10. Spiel der 2. Mannschaft und wieder mit einer anderen Aufstellung.

Es ist das letzte Spiel im Jahre 2015 und der Coach muss wieder Spieler ersetzten. Ohne die Verletzten Patrick Kehl, Matthias Mayer, Felix Autenrieth, Felix Benkendorf und Andreas Wirth begannen wir bereits im letzten Training am Do mit der Vorbereitung für das Spiel gegen LiHoLi.

Der Mannschaft war bewusst, dass bei diesem Spiel die Mitte durch einen gelernten Mittelmann nicht abgedeckt werden konnte, da an diesem WE kein Mitte Spieler zur Verfügung stand. Wir haben am Do mit Mathias Hoppe auf der Mitte trainiert. Im Nachhinein betrachtet war das ein sehr guter Gedanke.
Mathias hat die Aufgabe super gelöst, er hat ständig zwei Gegenspieler gebunden und dadurch war immer wieder ein Mitspieler frei. Auch bei Martin Karnacewicz kamen die Würfe deutlich verbessert aufs Tor. Ich muss der Mannschaft heute ein Kompliment machen (das kommt von meiner Seite aus sehr selten vor) aber als Trainer hatte ich an diesem Tag so gut wie gar nichts zu meckern.

Die Zwoide hielt sich an diesem Tag über 60 Minuten an die taktische Anweisung des Trainers. Der Mannschaft wurde mit auf den Weg gegeben ihr Spiel durchzuziehen, das hat die Mannschaft auch bravurös umgesetzt. Wenn man den Spielverlauf betrachtet kamen wir eigentlich nie in Bedrängnis und haben von Beginn an das Spiel beherrscht.

Hervorzuheben wäre noch die Leistung von Dominik Kuhn im Tor, der den verletzten Stammtorhüter Patrick Kehl ersetzte. Durch ein deutlich verbessertes Stellungsspiel (Patrick hat mit separat trainiert) hat er maßgeblich dazu beigetragen dass die 2 Punkte heute in Mühlburg blieben.

Es spielten: Dominik Kuhn (Tor), Robin Hütter, Max Quicker (2), Joachim Leiser (1), Jan Gericke, Marco Lichtenwalter (3), Sven Woschek (2), Mathias Hoppe (6), Alexander Mandler (1), Christoph Ulbert (3), Martin Karnacewicz (6), Maximilian Steiner (11/1)

Fazit: es war das erste Spiel in dem die Mannschaft dem Gegner ihr Spiel von der ersten bis zur letzten Minute aufdrückte. Die taktischen Anweisungen wurden toll umgesetzt und es war eine Freude das Spiel anzuschauen. Leider waren an diesem Abend sehr wenig Fans in der Halle, Schade eigentlich denn es war ein schönes Spiel zum Jahresabschluss.

Die Zwoide wünscht allen ein Frohes Weihnachtfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.
Wir sehen uns zum nächsten Heimspiel am 10.01.2016 in der Festung.

Dienstag, 1. Dezember 2015
28.11.15: TS Durlach 3 - TSM 30:22 (14:10)

Wieder keine Punkte für die Zwoide

9. Spieltag und die Turnerschaft Mühlburg 2 musste zu einem Topteam in der 2. Kreisliga, der Turnerschaft Durlach 3 reisen. Ohne die Verletzten Patrick Kehl, Matthias Mayer, Sven Woschek und Jan Gericke, sowie den Fehlenden Felix Autenrieth, Christoph Ulbert und Mathias Hoppe ging es für die TSM mit einer Rumpftruppe in den Osten Karlsruhes. Verstärkung erhielt man durch das Bruderpaar Leiser und dem altbekannten Robin Mak. Der Ebenfalls fehlende Headcoach Jürgen Ohlhäuser wurde durch Dominik Broll vertreten.
Trotz guter Ansprache vor dem Spiel zeigten die Mühlburger zu Beginn eine schläfrige und unkonzentrierte Vorstellung. Die erfahrenen Durlacher kamen immer wieder aus einfachen Kombinationen heraus zum Torerfolg und führten so nach 10 Minuten bereits 7:2. Nach rund einem Drittel der gespielten Zeit (10:5), steigerte die Zwoide ihre Leistung und verkürzte zwischenzeitlich auf 10:8/11:9. Doch zum Ausgleich reichte es einfach nicht. Die abgezockten Gastgeber erzielten symbolischer Weise eine Sekunde vor dem Halbzeitpfiff den Treffer zum 14:10 Pausenstand.
Wie in den Vorwochen saßen die Spieler zur Pause mit hängenden Köpfen in der Kabine. Doch dazu bestand eigentlich kein Grund. Die Mannschaft bewies schon oft, dass sie enge Spiele in der zweiten Hälfte noch drehen kann. Mit einer emotionalen Ansprache forderte Coach Broll eine Leistungssteigerung von seiner Truppe.
Kurz nach Wiederanpfiff stieg aber zunächst nur die Zahl der Fouls. Auf beiden Seiten des Feldes nahm die Intensität zu. Der deutlich formverbesserte Dominik Kuhn im Tor hielt mit 5 Siebenmetern, sowie etlichen guten Paraden seine Vorderleute noch einigermaßen im Spiel. Doch wie in der ersten Halbzeit machte die Abschlussschwäche und die vielen technischen Fehler alle Siegchancen zunichte (17:11/24:17). Am Ende konnten die Durlacher als verdienter Sieger mit 30:22 vom Feld gehen.
Es spielten: Dominik Kuhn (Tor), Felix Benkendorf (1), Max Quicker, Markus Leiser (1), Marco Lichtenwalter (6/3), Andreas Wirth (2), Joachim Leiser, Alexander Mandler (3), Robin Mak (2), Martin Karnacewicz (3/1), Maximilian Steiner (4)

Fazit: Wie in den letzten Wochen brach die Chancenverwertung den Mühlburgern am Ende das Genick. Die Abwehr spielt ebenfalls nicht auf dem Topniveau, wie zu Saisonbeginn und schon waren die Zutaten für eine verdiente Niederlage beisammen. Natürlich waren die Durlacher eingespielter und breiter aufgestellt. Sie konnten jederzeit ihre Spieler adäquat austauschen. Dies ist bei der Zwoiden bei der aktuellen Personaldecke einfach nicht drin. Dennoch dürfen die Ausfälle keine Entschuldigung für die Fehler auf und neben dem Platz sein! Jeder einzelne sollte schleunigst über seine Einstellung nachdenken und sich am kommenden Wochenende anders präsentieren! Im letzten Spiel des Kalenderjahres wartet mit der HSG Li-Ho-Li 2 ein unangenehmer Gegner auf die Mühlburger! Wer bei einem Blick auf die Tabelle von zwei leichten Punkten ausgeht, irrt sich gewaltig! In Zahlen stellt die TSM2 nämlich die zweitschlechteste Offensive der gesamten Liga! Mit nur einem Heimsieg in der Saison 2015/2016 bisher, kann man zudem nicht gerade von einer Festung Carl-Benz-Halle sprechen!
Es muss in den folgenden Trainingseinheiten viel geredet und einiges verändert werden, sodass man nach zuletzt fünf sieglosen Spielen am kommenden Samstag um ca. 20.00 Uhr, endlich mal wieder singen und tanzen darf!
Anpfiff ist am 05.12.2015 um 18.30 Uhr in der Carl-Benz-Halle.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.