2.Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



2015-04-12: HSG Li-Ho-Li 2 – TS Mühlburg 2 30:27 (16:14)


Das Abstiegsgespenst spuckt.

Vergangenen Sonntag stand das Nachholspiel des 20. Spieltags an. Die HSG Li-Ho-Li 2 rief zum drittletzten Saisonspiel für die Zwoide. Bis auf Yoshua Hütter, Robin Mak und Martin Karnacewicz stand Cheftrainer Jürgen Ohlhäuser der gesamte Kader zur Verfügung. Zu einem überraschenden Comeback ließ sich der junggebliebene Timo Baldas überreden. Vielen Dank bereits dafür!

In den Anfangsminuten dieses Spiels mussten sich die Mühlburger erst einmal an den harzigen Ball gewöhnen. Die Gastgeber zogen daraus jedoch keinen Nutzen und so bleib der Spielstand bis zum 8:8 stets ausgeglichen. In der Offensive fand die Zwoide kaum in ihr gewohntes Kombinationsspiel. Immer wieder verlor man dabei unnötig den Ball. In der Abwehr hielt man weitestgehend den Laden zusammen. Lediglich der ein oder andere Schlagwurf ohne Blockversuch war hier zu bemängeln. Beim Stand von 9:11/10:13 gewannen die TSM´ler kurzzeitig die Oberhand, doch ein 6-1-Lauf der Gastgeber mit einem Lüpfertor zum Halbzeitpfiff drehte das Spiel wieder komplett. Pause 16:14! Diese letzten fünf Minuten lieferten dann auch deutlichen Gesprächsstoff in der Halbzeitpause. Dennoch schwor man sich noch einmal voll auf die zweite Halbzeit ein.

Nach Wiederanpfiff präsentierte sich die HSG stabiler und hielt ihre Führung 19:17/22:19. Immer wieder zeigte Li-Ho-Li mit ihrer schnellen Köpertäuschung dem Mühlburger Abwehrverband seine Grenzen auf.

Der geschlagene Abwehrspieler erhielt zu selten Hilfe von seinem Nebenmann und so blieb den Schiedsrichtern nichts anderes übrig, als insgesamt sechs Mal 2-Minuten Zeitstrafen plus Strafwurf zu pfeifen. Ebenso häuften sich Mitte der zweite Halbzeitpause die Abspielfehler der Mühlburger, welche sofort durch schnelle Kontertore bestraft wurden 25:22/28:23. Eine offene Deckung der TSM´ler musste her und wenige Minuten vor Schluss wurde das Spiel so auch noch einmal eng (29:27). Doch drei erfolglose Wurfversuche besiegelten die nächste Niederlage der Zwoiden.

Es spielten: Nico Kreiling (Tor), Patrick Kehl (Tor), Frederick Fanter (6), Maximilian Steiner (6), Timo Baldas (5/3), Felix Benkendorf (3), Erich Justus (2), René Werner (2), Marco Lichtenwalter (1/1), Alexander Mandler (1), Matthias Mayer (1), Felix Leonhart, Jonas Weber und Sven Woschek.

Fazit: Wieder einmal das alte Lied. Unnötige Hektik, zu viel Ballverluste und etwas mehr Cleverness wäre nötig gewesen!

Viel hätte heute nicht gefehlt, um diesen Gegner zu schlagen. Ärgerlich ist die fehlende Körpersprache und dass man den unbedingten Willen der Spieler nicht erkannt hat, dieses Spiel zu gewinnen! Dennoch bleibt keine Zeit, den Kopf in den Sand zu stecken. Es gilt nun in den kommenden beiden Trainingseinheiten Vollgas zu geben und dann bereits an diesem Samstag alles besser zu machen. Im letzten Heimspiel der Saison 2014/2015 kommt es zum Derby gegen die TG Neureut 2. Vor dem Badenliga-Klassiker der 1. Damen tritt die Zwoide bereits um 16.00 Uhr zu diesem Abstiegsendspiel an.

Neureut als Tabellenvierter geht als Favorit ins Spiel und wird davon ausgehen, sicher die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Hier haben die Mühlburger die Möglichkeit die TGN2 zu überraschen. Dies wird aber nur über eine Mentalität der Geilheit gelingen. Die Geilheit auf das nächste Tor! Die Geilheit auf 60 Minuten Vollgas und vor allem die Geilheit auf den Sieg! Die Mannschaft, welche sich aggressiver präsentiert und offensiv wie defensiv regelrecht ein Feuerwerk abbrennt, wird dieses Spiel gewinnen! Jeder Mühlburger, egal ob Fan an der Trommel, der Spieler beim Wurf, der Torwart bei der Parade oder der Trainer auf der Bank, muss an diesem Tag von sich überzeugt sein und diese Geilheit besitzen! Auf geht’s…



2015-03-15: TSV Jöhlingen 2 – TS Mühlburg 2 29:25 (16:13)


Wieder kein Sieg in Jöhlingen

Zum gefühlten 10. Mal innerhalb der letzten paar Jahre reisten die Mühlburger ins Walzbachtal nach Jöhlingen. Verletzungsbedingt fielen Marco Lichtenwalter und Yoshua Hütter aus. Neben dem verhinderten Stammkeeper Patrick Kehl fehlte auch Cheftrainer Jürgen Ohlhäuser. Er wurde hervorragend durch Dominik Broll vertreten.

Gut eingestellt gingen die TSM´ler ins Spiel. Doch die Anfangsminuten sollten den erfahrenen Gastgebern gehören (3:0/ 5:2). Die Abwehr brauchte einige Minuten, um die Tricks und Spielzüge der angreifenden Jöhlingern zu durchschauen (7:5). Mitte der ersten Halbzeit, erlaubte sich die Zwoide aber eine Schwächephase und ließ die TSV´ler auf 11:5 davon ziehen. Dominik Broll auf der Bank reagierte und nahm eine Auszeit. Lautstark stellte er die Mannschaft neu ein und man nahm sich vor, den Vorsprung bis zur Pause zu verringern. Dies klappte aber leider nur bedingt (15:10). Pünktlich zum Halbzeitpfiff erhöhten die Gastgeber per Konter auf 16:13.

Verärgert über die vielen misslungen Kreisanspiele und über zu viel Kontertore, wurde Vertretungscoach Broll teilweise richtig laut in der Kabine. Es musste was passieren!

Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte und die TSM´ler legten gut los. Zwei schnelle Tore egalisierten die Führung auf nur noch 16:15. Aber um es vorweg zu nehmen, so knapp sollte es nicht nochmal werden. Die Zwoide schmiss im Angriff einfach die Bälle weg, bzw. leistete sich mal wieder zu viele technische Fehler im Spielaufbau. Ebenso blieben heute schnelle Kontertore der Mühlburger ein seltenes Phänomen. Unverständlich gegen einen Gegner mit einem Durchschnittsalter von 37 Jahren! Die Jöhlinger behielten über weite Strecken die Ruhe und erhöhten sofort den Druck, sobald es mal wieder etwas enger werden sollte (20:15/ 22:20/ 25:22). Das Spiel endete 29:25!

Es spielten: Nico Kreiling (Tor), Maik Scheer (Tor), Frederick Fanter (5), Maximilian Steiner (5), Martin Karnacewicz (3), Felix Leonhart (3), Matthias Mayer (2), Jonas Weber (2), Felix Benkendorf (1), Jan Gericke (1), Robin Mak (1), René Werner (1), Alexander Mandler, Sven Woschek.

Fazit: Mit etwas mehr Cleverness hinten wie vorne, sowie deutlich mehr Tempo, wäre heute sicher mehr drin gewesen. Ärgerlich sind solche Niederlagen immer, aber sie sind in der aktuellen Situation auch kein Beinbruch! Mann hielt lange Zeit gut mit, kam aber nie zum Ausgleich, um das Spiel so nochmal offen zu gestalten. Dennoch muss niemand den Kopf in den Sand stecken! Es gilt nun die Lehren zu ziehen und wieder mit breiter Brust ins nächste Spiel zu gehen!

Durch die Siege der direkten Konkurrenten in der unteren Tabellenhälfte bleibt es mächtig spannend im Abstiegskampf. Die fünf Teams hinter der TSM2 spielen allesamt am kommenden Wochenende, während den Mühlburgern die Hände gebunden sind. Spielfrei. Erst am Sonntag den 29.03.2015 ist man wieder gefordert. In Linkenheim bei der HSG Li-Ho-Li geht es um 15:30Uhr los. Im drittletzten Spiel der Saison, hofft die Zwoide auf zahlreiche Unterstützung der TSM-Fans!



2015-03-08: TS Mühlburg 2 – HSG PSV/ SSC KA 2 27:26 (16:14)


Spannendes Spiel mit glücklichem Gewinner

In der entscheidenden Phase der Saison 2014/15 empfing die TSM2 am 18. Spieltag die Kreisligareserve der HSG PSV/ SSC KA 2. Vor diesem wichtigem Spiel fehlten der Zwoiden Frederick Fanter, Nico Kreiling und Yoshua Hütter.

Ähnlich wie im letzten Heimspiel vor zwei Wochen gegen Knielingen begannen die Mühlburger souverän und konnten in den ersten Minuten jeden Angriff erfolgreich abschließen. Aus einer stabilen Deckung mit einem guten Patrick Kehl im Tor (am Ende des Spiels mit einer Quote von 40%!), schaltete man immer wieder schnell um (5:1/ 7:2). Die Gäste merkten, dass es schwer werden würde hier, heute Punkte zu holen. Daher investierten sie bald mehr in ihr Offensivspiel und durch drei schnelle Tore war der schöne 8:4 Vorsprung auf 9:8 geschmolzen.

Doch die Zwoide versuchte jeder Zeit, die Ruhe zu behalten und schloss im Angriff mehrmals neu eingeübte Auslösehandlungen erfolgreich ab (13:9/ 15:12). In die Halbzeitpause ging es in diesem hart umkämpften aber großteils fairen Spiel mit 16:14.

In der Pausenansprache ermahnte Headcoach Jürgen Ohlhäuser seine Mannen, dass hier eine Schippe drauf gelegt werden müsste. Mit absolutem Willen für diesen Heimsieg schwor man sich für die zweiten 30 Minuten ein.

Doch die Aggressivität schien in der Kabine vergessen worden zu sein. Kurz nach Wiederanpfiff egalisierten die Gäste den TSM-Vorsprung (17:17) und gingen kurz danach sogar in Führung 17:18. Das Spiel entwickelte sich nun immer mehr zu einem Schlagabtausch auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen (19:19/ 22:20/ 22:22). Bei noch 4:30 Minuten auf der Uhr nahmen die Gäste ihre letzte Auszeit. Die kurze Pause nutzte die HSG deutlich besser, denn direkt danach sollten sie vorentscheidend auf 24:26 erhöhen.

Die TSM2 schien sich in der Schlussphase dieser Partie mal wieder um den Lohn ihrer harten Arbeit zu bringen. Bei nur noch zwei Minuten auf der Uhr gelang abermals ein schnelles Tor und direkt danach eine Balleroberung in der Defensive. Mit aller Kraft erzwang die Zwoide wieder den Ausgleich (26:26). Das Spiel stand auf Messers Schneide. Die HSG konnte ihren letzten Angriff nicht mehr erfolgreich abschließen und so sollte die letzte Minute zu einer echten Nervenprobe werden.

Mühlburg im Ballbesitz. Nach dem rund 50 Sekunden von der Uhr genommen wurden, avancierte Marco Lichtenwalter zum Match-Winner. Nach dem er angeschlagen ins Spiel gegangen war und 55 Minuten auf der Bank verbrachte, schickte ihn Trainer Ohlhäuser für die letzten Minuten aufs Feld. Mit seinem allerersten (und einzigen) Wurf an diesem Tag sicherte er den Mühlburgern den so wichtigem Sieg im Abstiegskampf! Endstand 27:26!

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Dominik Kuhn (Tor), Martin Karnacewicz (7), Maximilian Steiner (6), Jonas Weber (3), Felix Benkendorf (2), Alexander Mandler (2), Matthias Mayer (2), Jan Gericke (1), Felix Leonhardt (1), Marco Lichtenwalter (1!), Robin Mak (1), René Werner (1).

Fazit: Ein Spiel, das sicher nicht durch Schönheit und Eleganz glänzte. Aber so geht nun mal Abstiegskampf! Die erste Halbzeit war aus TSM-Sicht spielerisch besser. Doch die zweite Hälfte zeigte, dass die Mannschaft den Kampf annehmen kann. Nur 12 Gegentore im zweiten Abschnitt zeigten nicht nur eine verbesserte Abwehr, sondern auch die gute Leistung von Patrick Kehl. Am Ende war beim letzten Wurf sicherlich auch eine Portion Glück dabei, aber auch dieses Glück muss man sich erstmal erarbeiten!

Den aktuellen 6. Tabellenplatz darf niemanden täuschen. Fünf der letzten sechs Teams haben noch ein Spiel weniger und mit Jöhlingen, Li-Ho-Li und Neureut warten noch richtig schwere Gegner im Saisonendspurt! Bereits am kommenden Sonntag, den 15.03.2015, muss die Zwoide zum angesprochenen TSV Jöhlingen 2 reisen. Anwurf dort ist um 15.30 Uhr. Das Hinspiel in Mühlburg endete in einem Debakel 17:28 für den TSV! Noch Fragen???


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.