2.Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



SG Stutensee 2 – TS Mühlburg 2 28:30 (13:16)


Mannschaftserfolg durch Kampf und Leidenschaft

Am Samstagnachmittag gastierte der 5. der Liga, die TSM2, beim 7. Platzierten der SG Stutensee 2. Mit dem Gastgeber, welche einen Lauf von 5 Siegen aus den letzten 6 Spielen hatten, stand für die Mühlburger eine richtig schwere Aufgabe bevor. Der Zwoiden fehlte an diesem Spieltag neben Linksaußen Benjamin Gruber auch Trainer Jürgen Ohlhäuser. Er wurde durch das Duo Bernd Huck und Max Steiner vertreten.

Das Spiel fing äußerst ausgeglichen an. Auf TSM-Seite stand die Abwehr von Beginn an gut, jedoch gelang es dem Rückraum der Mannschaft aus Stutensee durch gute Einzelaktionen zu Toren zu kommen. Im Angriff fand die Zwoide selten die Möglichkeit ihre Halbspieler in Szene zu setzen, erarbeitete sich aber über 1:1 Aktionen oder Abräumen auf die Außenspieler ihre Torerfolge. Genau wie Kreisspieler Jonas Weber, der sich ihm jede bietenden Möglichkeiten erfolgreich verarbeitete, oder nur auf Kosten eines 7-Meters aufgehalten werden konnte (2:3/ 6:7/ 9:9). Bis etwa zur 20. Minute war das Spielergebnis stets ausgeglichen. Erst beim Stand von 11:11 gelang es den Mühlburgern, sich durch ein 4-Tore-Lauf etwas abzusetzen. Zum Pausentee trennte man sich 13:16!

Die Halbzeitansprache viel durchaus positiv aus. Jedoch stellte man sich auf eine 2. Halbzeit ein, in der der Gastgeber sicherlich noch mehr Gegenwehr zeigen würde. So begann auch die 2. Halbzeit, die Aggressivität auf SGS-Seite wurde deutlich erhöht. Der Schiedsrichter griff nun immer häufiger ins Spiel ein. Vorläufiger Höhepunkt war eine rote Karte gegen Stutensee in der 41. Minute. Zu diesem Zeitpunkt hielt die Mühlburger Führung (18:22). Die Zwoide schaffte es immer wieder durch eine Mischung aus Kontern, klasse Einzelleistungen und raus gespielten Torwürfen zum Erfolg. Auch die Abwehr steigerte sich nochmals dank des besser aufgelegten Torhüters Nico Kreiling. Herauszuheben ist hier, dass die Mannschaft lange Zeit die Ruhe behielt und sich nicht von der Hektik und steigenden Intensität des Spiels ablenken ließ. Als in der 53. Minute die insgesamt 10. Zeitstrafe ausgesprochen wurde, setzten die Hausherren alles auf eine Karte und stellten auf eine offene Deckung um. Doch auch hier behielt die Zwoide die Konzentration und ließ die Stutenseer nur auf maximal ein Tor rankommen (25:26/26:27). Es gab schon Spiele wo in diesen Momenten die Zwoide den Sieg noch aus der Hand gab, doch heute war der Wille und die Einstellung bei jedem einzelnen deutlich zu spüren. Nach dem vorentscheidenden Treffer zum 26:29 in der 58. Minute war der Sieg besiegelt. Endstand 28:30!

Es kämpften: Nico Kreiling (Tor), Felix Benkendorf (3/2), Yoshua Hütter (1), Jonas Weber (2), Marco Lichtenwalter (7/1), Craig Dawber, Matthias Mayer (1), René Werner (2), Markus Leiser (5), Christoph Ulbert (1), Martin Karnacewicz (4), Sven Wicky (4)

Fazit: Der heutige Siegertanz fühlte sich nach den letzten Niederlagen umso schöner an. Der Grund war heute 60 Minuten harte Arbeit, die das ein oder andere Veilchen oder blauen Fleck verursachte. Die Zwoide präsentierte endlich wieder einmal ihre Tugenden: Kampf, Leidenschaft und vor allem Ruhe und Disziplin, als es darauf ankam! Ein extra Dank geht an die mitgereisten TSM-Fans sowie den Vertretungstrainern Bernd Huck und Max Steiner.

Nach der Faschingspause steht für die TSM2 erneut ein schweres Auswärtsspiel an: Im Hinterhof des Karlsruher Wildparkstadions, der Wildparkhalle, misst man sich am Sonntag den 09.03.14 um 19.15Uhr mit dem MTV. Aus der Erfahrung der letzten Jahre, erwartet die Zwoide dort erneut ein hartes Stück Arbeit. Zumal der MTV, der nach den letzten Siegen über die HSG PSV/SSC KA 2, der HSG RüBu und einem Unentschieden über Stutensee, gut in Form ist.



09.02.2014: TSV Jöhlingen 2 - TS Mühlburg 3 29:20 (18:10)


Mit einer Rumpftruppe von gerade mal 10 Mann ging es für uns zum Tabellenzweiten ins Walzbachtaler Unterdorf. Der Mannschaft war die Nervosität anzumerken, aber durch konzentrierte Trainingsleistungen in den letzten Wochen hatten wir uns auf das Zusammentreffen gut vorbereitet.

Leider brauchte die Dritte einmal mehr viel Zeit, um in das Spiel herein zu finden. Auch wenn unsere Abwehr kompakt stand, konnte der erfahrene Gegner seine Tore machen. Wir taten uns im Abschluss gewohnt schwer, so dass wir gleich zu Beginn einem 5-Tore-Rückstand hinterherlaufen mussten. Im mittleren Teil der ersten Hälfte konnten wir dann Tempo aufnehmen und auch ein paar Tempogegenstöße setzen, wodurch wir auf 3 Tore heran kamen. Nach diesem Zwischensprint wurden aber wieder individuelle Fehler begangen und letztendlich ging es mit großem Rückstand in die Kabine.

Für die 2. Hälfte war der klare Vorsatz, den Kopf oben zu behalten und dem Gegner weiterhin eine gute Partie zu liefern. Obwohl wir letztlich den Sieg des Gastgebers nicht mehr in Gefahr brachten, musste dieser bis zum Schluss konzentriert und mit unvermitteltem Tempo gegenhalten.

Trotz diesem deutlichen Ergebnis hat die Dritte ein gutes Spiel gemacht und kann mit solchen Leistungen vielleicht endlich den Weg aus dem Tabellenkeller finden.

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Urs Veit (6), Robin Mak (5/1), Robin Hütter (3/3), Dominik Broll (1), Felix Graf (1), Max Steiner (1), Max Quicker (1), Roman Baus (1), Tobias Stocker (1).



09.02.2014: HSG Li-Ho-Li 2 – TS Mühlburg 2 28:25 (15:11)


Niederlage nach deutlicher Leistungssteigerung

Am letzten Sonntagnachmittag durfte die Zwoide nach Linkenheim reisen, um sich mit der HSG Li-Ho-Li 2 zu messen. Durch das Mitwirken des wieder genesenen Yoshua Hütter fehlte Trainer Jürgen Ohlhäuser zu diesem Spiel einzig René Werner.

Wie beim Gastspiel in Eggenstein, hatten die Mühlburger zu Beginn ihre Probleme mit dem Harz. Die gewohnte Ballsicherheit fehlte einigen Spielern an diesem Tag merklich und so gingen viele Pässe ins Aus oder unglücklich an den Fuß eines Mitspielers.
Nach einer frühen 3:0 Führung für die HSG, glichen aber die TSMler in der ersten Viertelstunde den Spielstand ein ums andere mal aus (3:3/ 5:5). Gegen die offensive Abwehr der talentierten Gastgeber, welche ein Durchschnittsalter von 20,2 Jahren hatten, hatte der Mühlburger Rückraum deutliche Probleme. Auch die Außen- oder Kreisspieler waren in der 1. Halbzeit kein entscheidender Faktor. So sollte der Schlüssel zum heutigen Sieg allein in der Abwehrarbeit liegen. Doch die wurfstarken Hardt-Tiger2 schafften es immer wieder durch einfache Stemm- oder Sprungwürfe zu Toren zu kommen. Beim Stand von 9:9 zogen die Hausherren bis zum Halbzeitpfiff auf 15:11 davon.

In der Halbzeit resümierte man, dass dies kein schlechter Auftritt bisher war, aber da noch mehr gehen könnte. Besonders am Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff wollte man in der 2. Halbzeit etwas ändern. Die 2. Halbzeit begann leider, wie die erste endete. Bis zum Stand von 18:14 hielt die heimische 4-Tore Führung. Doch die Zwoide zeigte, dass sie sich nicht aufgegeben hatte. Über eine hohe Disziplin innerhalb der Mannschaft und den alt bekannten Teamgeist schaffte man wieder den 19:19 Ausgleich. Das spannende Spiel, welches mehr und mehr an Aggressivität zunahm, war nun absolut ausgeglichen. Auf Mühlburger Seite fightete man um jedes Tor, vernagelte zwischenzeitlich das eigene Tor und holte sich so zum ersten Mal die Führung (21:22). Die jungen Gastgeber gerieten jedoch nicht in Panik und ließen die TSMler nur auf maximal 2 Tore davon ziehen (23:25). Doch dieser Vorsprung sollte nicht reichen. Im Angriff wurden in der Folge 2-3 Fehler zu viel gemacht und sofort glich die HSG wieder zum 25:25 aus. Am Ende fehlte der Zwoiden die Abgezocktheit und die Ruhe vor dem Tor sowie die absolute Entschlossenheit in der Abwehr- ein Beispiel: Ein Torwurf eines HSGler aus 9 Metern bei drohendem Zeitspiel kann durch ein 2-Mann-Block nicht verhindert werden. Endstand 28:25!

Es spielten: Nico Kreiling (Tor), Christoph Ulbert (5), Marco Lichtenwalter (5/2), Yoshua Hütter (3), Felix Benkendorf (3/1), Craig Dawber (2), Markus Leiser (2), Martin Karnacewicz (2), Jonas Weber (1), Matthias Mayer (1), Maik Scheer (1), Benjamin Gruber, Sven Wicky

Fazit: Ob es am Ende auf die mangelnde Chancenverwertung, der fehlenden Durchschlagskraft des Angriffsspiels oder der nicht vorhandenen Konter zurück zu führen ist, die Niederlage wäre wohl mit etwas Glück und all den erwähnten Gründen vermeidbar gewesen. Dennoch bleibt der positive Gesamteindruck über weite Teile des Spiels. Die vielen Gespräche der vergangenen Wochen scheinen Früchte zu tragen. Die Mannschaft präsentierte sich wieder als geschlossene Einheit: Statt sich untereinander anzumotzen - lieber anfeuern, aufbauen und selbst voran gehen!
Nun gilt es diese Einstellung mit ins nächste Spiel zu tragen. In nur 6 Tagen am Samstag geht es für die Zwoide gegen den aktuellen Tabellen Dritten der HSG PSV/SSC KA 2. Das Hinspiel im Otto-Hahn-Gymnasium endete nach großem Kampf mit offenen Visieren 31:31. Jeder Mühlburger wird am Samstag „heiß wie Frittenfett“ sein müssen, um den Favoriten erneut zu ärgern.


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.