2.Herrenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Herrenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]


Montag, 10. Februar 2014
09.02.2014: HSG Li-Ho-Li 2 – TS Mühlburg 2 28:25 (15:11)


Niederlage nach deutlicher Leistungssteigerung

Am letzten Sonntagnachmittag durfte die Zwoide nach Linkenheim reisen, um sich mit der HSG Li-Ho-Li 2 zu messen. Durch das Mitwirken des wieder genesenen Yoshua Hütter fehlte Trainer Jürgen Ohlhäuser zu diesem Spiel einzig René Werner.

Wie beim Gastspiel in Eggenstein, hatten die Mühlburger zu Beginn ihre Probleme mit dem Harz. Die gewohnte Ballsicherheit fehlte einigen Spielern an diesem Tag merklich und so gingen viele Pässe ins Aus oder unglücklich an den Fuß eines Mitspielers.
Nach einer frühen 3:0 Führung für die HSG, glichen aber die TSMler in der ersten Viertelstunde den Spielstand ein ums andere mal aus (3:3/ 5:5). Gegen die offensive Abwehr der talentierten Gastgeber, welche ein Durchschnittsalter von 20,2 Jahren hatten, hatte der Mühlburger Rückraum deutliche Probleme. Auch die Außen- oder Kreisspieler waren in der 1. Halbzeit kein entscheidender Faktor. So sollte der Schlüssel zum heutigen Sieg allein in der Abwehrarbeit liegen. Doch die wurfstarken Hardt-Tiger2 schafften es immer wieder durch einfache Stemm- oder Sprungwürfe zu Toren zu kommen. Beim Stand von 9:9 zogen die Hausherren bis zum Halbzeitpfiff auf 15:11 davon.

In der Halbzeit resümierte man, dass dies kein schlechter Auftritt bisher war, aber da noch mehr gehen könnte. Besonders am Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff wollte man in der 2. Halbzeit etwas ändern. Die 2. Halbzeit begann leider, wie die erste endete. Bis zum Stand von 18:14 hielt die heimische 4-Tore Führung. Doch die Zwoide zeigte, dass sie sich nicht aufgegeben hatte. Über eine hohe Disziplin innerhalb der Mannschaft und den alt bekannten Teamgeist schaffte man wieder den 19:19 Ausgleich. Das spannende Spiel, welches mehr und mehr an Aggressivität zunahm, war nun absolut ausgeglichen. Auf Mühlburger Seite fightete man um jedes Tor, vernagelte zwischenzeitlich das eigene Tor und holte sich so zum ersten Mal die Führung (21:22). Die jungen Gastgeber gerieten jedoch nicht in Panik und ließen die TSMler nur auf maximal 2 Tore davon ziehen (23:25). Doch dieser Vorsprung sollte nicht reichen. Im Angriff wurden in der Folge 2-3 Fehler zu viel gemacht und sofort glich die HSG wieder zum 25:25 aus. Am Ende fehlte der Zwoiden die Abgezocktheit und die Ruhe vor dem Tor sowie die absolute Entschlossenheit in der Abwehr- ein Beispiel: Ein Torwurf eines HSGler aus 9 Metern bei drohendem Zeitspiel kann durch ein 2-Mann-Block nicht verhindert werden. Endstand 28:25!

Es spielten: Nico Kreiling (Tor), Christoph Ulbert (5), Marco Lichtenwalter (5/2), Yoshua Hütter (3), Felix Benkendorf (3/1), Craig Dawber (2), Markus Leiser (2), Martin Karnacewicz (2), Jonas Weber (1), Matthias Mayer (1), Maik Scheer (1), Benjamin Gruber, Sven Wicky

Fazit: Ob es am Ende auf die mangelnde Chancenverwertung, der fehlenden Durchschlagskraft des Angriffsspiels oder der nicht vorhandenen Konter zurück zu führen ist, die Niederlage wäre wohl mit etwas Glück und all den erwähnten Gründen vermeidbar gewesen. Dennoch bleibt der positive Gesamteindruck über weite Teile des Spiels. Die vielen Gespräche der vergangenen Wochen scheinen Früchte zu tragen. Die Mannschaft präsentierte sich wieder als geschlossene Einheit: Statt sich untereinander anzumotzen - lieber anfeuern, aufbauen und selbst voran gehen!
Nun gilt es diese Einstellung mit ins nächste Spiel zu tragen. In nur 6 Tagen am Samstag geht es für die Zwoide gegen den aktuellen Tabellen Dritten der HSG PSV/SSC KA 2. Das Hinspiel im Otto-Hahn-Gymnasium endete nach großem Kampf mit offenen Visieren 31:31. Jeder Mühlburger wird am Samstag „heiß wie Frittenfett“ sein müssen, um den Favoriten erneut zu ärgern.

Montag, 10. Februar 2014
01.02.2014: TS Mühlburg 2 – TV Ettlingenweier 22:19 (9:14)


Dreckiger Heimsieg

Am 13. Spieltag traf die TSM2 am vergangen Samstag in der heimischen Carl-Benz-Halle auf den TV Ettlingenweier. Weiterhin verletzungsbedingt fehlten Yoshua Hütter sowie René Werner.

Vor dem Spiel nahm man sich vor, die Gäste durch schnelles Umschaltspiel und eine harte Deckungsarbeit zu schlagen. Doch schnell zeigte sich, dass die mit nur 7 Spielern angetretenen Ettlingenweierer eine harte Nuss werden sollten. Die Mühlburger Mannschaft hinterließ zu Beginn keinen guten Eindruck in der Abwehrarbeit und so war fast jeder Torwurf der Gäste ein Erfolg. Trainer Jürgen Ohlhäuser gefiel ganz und gar nicht was er sah und ermahnte mehrmals lautstark seine Mannen. Aber die Zwoide fiel zurück in alte Muster und präsentierte sich im Angriffsspiel teilweise wie vor 2-3 Jahren. Beim Stand von 7:7 kippte das Spiel zu Gunsten des Tabellenletzten und es folgte ein 2:7 Lauf ohne wirkliche Gegenwehr der Hausherren. Mit dem rettenden Halbzeitpfiff stand es somit 9:14.

In der lautstarken Halbzeitansprache wurde sich vorgenommen diese blamablen ersten 30 Minuten vergessen zu machen und sich in der zweiten Halbzeit komplett anders präsentieren zu wollen. In der ersten Phase nach Wiederanpfiff deutete jedoch nichts auf ein Aufbäumen der TSM hin. Bis zum Stand von 12:17 schafften es die Gäste durch erfolgreiche Einzelaktionen weiterhin zu einfachen Toren zu kommen. Doch nun begann für die Mühlburger die stärkste Phase der Partie. Mit einer sichtlich verbesserten Abwehr und einem starken Patrick Kehl im Tor, hielt man die Gäste über die restliche Spieldauer bei nur noch 2 Toren. Über schnelle Kontertore und deutlich präziseren Torabschlüssen egalisierte die Zwoide den Spielstand und übernahm beim Stand von 19:18 erstmals wieder die Führung. Die Gäste zollten nun ihrer nicht vorhandenen Auswechselbank Tribut und konnten die drohende Niederlage nicht mehr verhindern. Endstand 22:19!

Es spielten: Nico Kreiling (Tor), Patrick Kehl (Tor), Benjamin Gruber (4), Felix Benkendorf (4/2), Martin Karnacewicz (4), Craig Dawber (2), Marco Lichtenwalter (2), Markus Leiser (2), Matthias Mayer (1), Sven Wicky (1), Jonas Weber, Maik Scheer,

Fazit: Zufriedenheit und Freude stellten sich nach dem Spiel bei keinem wirklich ein. Zu miserabel war die 1. Halbzeit. Nur eine verbesserte Abwehr samt starkem Torhüter retten den Mühlburgern in der 2. Halbzeit den Heimsieg. Aber allen Beteiligten muss klar sein, dass sich so eine Leistung gegen zahlenmäßig besser besetzte Mannschaften definitiv rächen wird. Es liegt nun an der Mannschaft daran zu arbeiten sich 60 Minuten konstant auf einem Level zu präsentieren.

Bereits am kommenden Sonntag gastiert die Zwoide bei der jungen, aber höchst talentierten HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim2. Im Hinspiel in Mühlburg (ohne Harz) überraschte man die HSG mit einem 28:26 Erfolg. Daher wird sicherlich die Landesligareserve in eigener Halle nun auf Wiedergutmachung drängen. Es wird also ein heißer Tanz mit klebrigem Ball.

Montag, 10. Februar 2014
01.02.2014: TS Mühlburg 3 - TV Malsch 2 24:28 (10:14)


Mit einem dünnen Kader ging es in das Kellerduell gegen unseren Tabellennachbarn aus Malsch. Aufgrund von Verletzung wird Freddy noch ein bisschen fehlen und Erich ist zum Praktikum in die USA aufgebrochen. Dafür konnten wir Tom aus der A-Jugendmannschaft im Kader als Unterstützung gegen die junge Malscher Truppe begrüßen.

Die Dritte erwischte mit dem Anpfiff den besseren Start und konnte durch eine geschlossene Abwehrleistung überzeugen. Allerdings wurden eroberte Bälle zu sorglos beim Konter wieder hergeschenkt, so dass nur ein 2-Tore-Vorsprung herausgespielt wurde. Nach 10 Minuten nahmen die Gäste ihre Auszeit und brachten im Rückraum 2 erfahrene Spieler die sich nicht so leicht durch unsere Abwehr beeindrucken ließen. Daraufhin hatten wir Probleme, uns auf die neue Situation einzustellen und gerieten zur Pause mit 4 Toren in Rückstand.

Die zweite Hälfte konnten wir gut beginnen und den Gegner mit der Umstellung der Abwehr auf 5 – 1 – System unter Druck setzen. Mit dem Ausgleich zum 18:18 verließ uns aber das Glück und nach einigen Fehlwürfen und unglücklichen Abwehraktionen ging Malsch wieder in Führung. Somit wurde uns einmal mehr unsere Abschlussschwäche zum Verhängnis und wir warten weiterhin auf die ersten Punkte im neuen Jahr.

Es spielten: Patrick Kehl (Tor), Urs Veit (6), Felix Graf (6/1), Robin Mak (5/1), Max Quicker (2), Roman Baus (2), Alexander Mandler (1), Lars Wassermann (1), Tom Barbereau (1), Christoph Ulbert, Dominik Broll, Tobias Stocker

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.