2. Damenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Damenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



19.02.2017: TG Neureut III – TSM II 24:9 (11:5)

Zu ungewöhnlich früher Stunde standen wir am Sonntag um 11.30Uhr einer deutlich veränderten Neureuter Damenmannschaft gegenüber. Durch unsere Verletzungs- und Krankheits-Pechsträhne der letzten Zeit, fiel es schwer, dem Gegner wirklich etwas entgegen zu setzen. Hätte das Spiel „Latten- und Pfostenball“ gelautet, hätten wir wohl einen deutlichen Sieg nach Hause geholt. Stattdessen zeigten sich häufige Ballverluste die entweder zum Unterbrechen eines schnellen Spielflusses oder sogar zu Ballverlusten oder zusätzlichen Kontern führten.

Auch die Abwehr zeigte sich an diesem Sonntag deutlich löchriger und unbeweglicher als sonst. Und somit hatte der Gegner in diesem Spiel wenig Gegenwehr und konnte diesen hohen Sieg einholen.
Abschließend steht jedoch ein Ergebnis auf der Anzeige, was den Spielverlauf tragischer erscheinen lässt als er tatsächlich war. Ziel ist weiterhin Tore zu schießen. Solange wir die 20 Tore-Marke nicht knacken, wird es schwer einen Gegner zu bezwingen, auch wenn unsere Abwehr wieder zu alter Stärke zurückfindet.



05.02.2017: FV Leopoldshafen – TSM II 19:11 (9:6)

Am Sonntagnachmittag traten wir unser Rückspiel gegen den FV Leopoldshafen an. Das Spiel begann mit einem Tor für uns und plätscherte weitestgehend ausgeglichen bis zur Halbzeitpause vor sich hin. Wir gingen mit einem Spielstand von 9:6 in die Halbzeitpause.

Mit dem festen Vorsatz das Spiel noch zu drehen gingen wir auf den Platz. Mehr als der bloße Vorsatz war aber leider auf dem Platz nicht zu sehen. Wir bekamen innerhalb von neun Minuten sieben Gegentore ohne ein einziges zu werfen. Eine desolate Abwehr, halbherzige Versuche im Angriff mit viel zu schnellen und nervösen Abschlüssen führten zu einem Zwischenstand von 16:6. Wir haben die Torfrau des Gegners regelrecht auf der Flucht abgeschossen.
Manchmal kommt zum Unvermögen auch noch Pech hinzu und wir haben wieder zahlreiche Lattenschüsse und verpatzte 7m hinnehmen müssen. Anders als gegen den Tabellenführer am letzten Wochenende war das übliche Tief nach der Halbzeitpause nicht mehr aus den Köpfen zu bekommen. Die Köpfe hingen statt mit aller Kraft zu kämpfen und so gingen wir mit einem sehr unbefriedigenden Schlussstand von 19:11 Toren vom Platz.

Es spielten: Lisa Scheurer (Tor), Heidi Mußgnug (Tor), Nina Gericke, Chantal Heidenreich (2), Yvonne Heidenreich, Sabrina Subotic (Häberer) (2), Ute Engelmann, Zoé Le Saux (2), Tamara Mayer (2), Desireé Beisel, Galina Khorsova, Janina Grieb (1), Chiara Schubert, Cora Schneider (2).



29.01.2017: TSM II – TS Durlach 17:29 (7:14)

Am Sonntagnachmittag traten wir unser erstes Spiel im neuen Jahr gegen die TS Durlach an. Trotz der Niederlage im Hinspiel waren wir hoch motiviert und fest entschlossen dem Gegner alles entgegen zu setzen. Die Abwehr stand gut, jedoch kassierten wir in den ersten vier Minuten bereits vier Gegentore und konnten erst in der fünften Minute durch einen beherzten Wurf von Chantal ein wenig verkürzen. Es folgten weitere Tore für uns von fast allen Positionen, allerdings gab es eine Reihe von 7m gegen uns die für einen Ausbau des gegnerischen Vorsprunges sorgten. (Es gab sechs 7m! bis zur Halbzeitpause von denen Lisa noch einen gehalten hatte.) Unsere zahlreichen Lattenwürfe taten ihr Übriges und so gingen wir mit einem Spielstand von 7:14 in die Halbzeitpause.

Wieder zurück auf dem Platz waren wir weiterhin überzeugt und motiviert das Ruder noch herum zu reißen. Auch in der zweiten Hälfte gab unsere Abwehr alles, was sich nach dem Spielstand vielleicht irritierend anhören mag, aber wir ließen uns müde spielen vom ewigen hin und her und gaben ihnen lange keine Gelegenheit und doch landete am Ende der Ball leider doch viel zu oft im Netz. Wir kamen gegen Mitte der zweiten Hälfte auf fünf Tore heran (12:17), jedoch stellte der Gegner nach einer Zeitstrafe unsererseits auf eine sehr offensive Abwehr um, womit wir uns schwer taten, einige Fehlpässe in die Hände der Durlacher sorgten für einen uneinholbaren Endstand von 17:27.

Wir haben uns diesmal bis zum Schluss nicht hängen lassen und weiter gekämpft in der Abwehr! Die Nervosität im Angriff müssen wir noch in den Griff bekommen, aber die Mannschaft hat ihr Bestes gegeben und wird in den nächsten Spielen wieder Punkte aufs eigene Konto sammeln!

Es spielten: Lisa Scheurer (Tor), Nina Gericke (1), Chantal Heidenreich (3), Yvonne Heidenreich (1), Verena Eiffler (2), Chantal Heidenreich (1), Sabrina Subotic (Häberer) (4), Sandra Lichtenwalter (5), Ute Engelmann, Zoé Le Saux (2), Tamara Mayer, Desireé Beisel (1), Galina Khorsova, Jessica Wallbaum (1), Marlene Kraut


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.