2. Damenmannschaft 2017/2018

Spielberichte der 2. Damenmannschaft

Gateway zum übermitteln von Spielberichten [hier...]



11.10.2015: TSM - TG Eggenstein 11:28 (7:15)

Eigentlich sollte man über dieses Spiel am Besten keinen Bericht schreiben. Eigentlich sollte man dieses Desaster, am Sonntag in der CBH, möglichst schnell aus dem Kopf kriegen, um nach vorne schauen zu können.

Durch Krankheit erwarteten wir, mit einer sehr kleinen Auswechselbank, unseren Gegner Eggenstein, der bereits zwei Siege auf seinem Konto verzeichnen konnte, in unserer Halle. Die sehr offensive Abwehr der Eggensteiner, machte es uns von Anfang an schwer, Tempo in unseren Angriff zu bringen. Die Abwehr hatte immer wieder Schwächen in der Absprache und wir brauchten zu viele Gegentore, um endlich verstanden zu haben, was Petar mit „früher raus“ meinte. Aber nicht nur Petar, sondern auch unsere Torfrau war an diesem Tag nicht zu beneiden. Die Pässe im Angriff waren so unsicher, dass diese immer wieder in Konter verwandelt wurden, bei denen uns der Gegner zunehmend überrannte. Es macht keinen Sinn, auf weitere Details dieses grauenhaften Spiels einzugehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Mut, die Ballsicherheit, der Spielüberblick und das Herzblut gefehlt haben. Wir konnten unsere Leistung aus dem Training erneut nicht zeigen, wodurch wir, von einem eigentlich machbaren Gegner, eine erniedrigende Klatsche in unserer eigenen Halle bekommen haben. Nun heißt es, aus den Fehlern zu lernen, nach vorne zu schauen und den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Nur dann können wir hoffentlich auch endlich unsere ersten Punkte in der neuen Liga holen.

Es spielten:Lisa Scheurer (Tor), Laura Gottwald, Janina Grieb (1), Celine Heidenreich (1), Yvonne Heidenreich (4), Chantal Heidenreich, Karin Kuhner (1), Sandra Lichtenwalter (1), Nathalie Opp, Melanie Stocker (3),



14.12.2014: TS Mühlburg 2 – SG MTV/Bulach 2 21:10 (9:4)


Das Nachholspiel vom 02.11.2014 fand am Sonntag, 14.12.2014 in der Carl-Benz-Halle statt. Man wusste, dass beim Gegner ein Teil der A Jugend mitspielt. In der Abwehr klappte die Absprache mit dem Kreis in der ersten Halbzeit sehr gut. Im Angriff versuchte man die zuletzt trainierten Spielzüge umzusetzen. Im Großen und Ganzen geling dies gut, jedoch gab es auch einige technische Fehler, wie z.B. Fehlpässe. Doch man ging mit einem guten Vorsprung von 9:4 in die Pause.

In die zweite Hälfte startete man im Angriff besser. Das Tempo wurde schneller als in der ersten Halbzeit, so dass man einfache Tore durch Konter erzielen konnte. Dadurch wurde der Vorsprung größer und man führte in der 45. Minute bereits mit 16:5. Die Abwehr blieb weiterhin konzentriert, sodass man nur noch weitere 5 Gegentreffer bekam.

Danke an Sarah und Mira aus der A-Jugend für die Unterstützung.

Es spielten:
Lisa C., Anna G. (beide Tor), Melanie S. (6), Mira E. (4/1), Desirée B. (3), Janina G. (2), Anna R. (2), Nina G. (1), Corinna M. (1/1), Dagmar S. (1), Sarah S. (1), Anja V. (1/1), Nathalie O.



02.11.2014: TS Mühlburg – Ettlingenweier 20:17 (10:6)

Endlich!!!

Das Spiel vom 02.11.2014 gegen den MTV Bulach wurde leider verlegt und so hatten wir eine Spielpause von unglaublichen 7 Wochen. Doch nun war es wieder soweit. Die 2. Damen waren froh wieder aufs Spielfeld zu gehen und Handball zu spielen. Da wir im letzten Spiel gegen Ettlingenweier gewonnen hatten, waren wir uns sicher, dass wir dieses Spiel gewinnen würden.
Vor dem Spiel holte uns Petar in die Kabine und ging nochmal die einzelnen Schritte durch, die wir im Training geübt hatten. „Wach sein und kämpfen.“ Wir wussten, dass die Gegner viel mit dem Kreis arbeiten und stellten uns darauf ein.
In der 1.Halbzeit lief es in den ersten 10 Minuten gut und wir gingen mit 3:0 in Führung. Danach passierten uns zu viele Fehler im Angriff. Ettlingenweier stand als 5:1 Abwehr da und nahmen die Außenspieler weg. Die Rückraumspieler waren zu passiv im Einlaufen und Stoßen, dadurch passierten uns zu viele Fehlpässe und ungenaue Würfe auf das Tor. Unsere Abwehr war gut und wir wussten wie wir Rückraum und Kreis verdichten sollten. Anna im Tor hielt sehr gut und sogar alle 7-Meter. Nach der 1. Halbzeit stand es 10:6.

In der Pause erklärte uns Petar, dass wir im Angriff viel torgefährlicher sein mussten und das umsetzen, was wir am Donnerstag geübt hatten. Es mussten mehr Spielzüge gemacht werden, die Rückraumspieler mehr zusammenspielen und aus dem Rückraum werfen und die Außenspieler und der Kreis sich mehr anbieten.
Doch in der 2. Halbzeit ist es nicht besser geworden. Die Fehler im Angriff waren wieder da. Ettlingenweier kam nach der Halbzeit besser ins Spiel und konnte uns auf ein 11:11 einholen. Sie versuchten mit 7 Feldspielern im Angriff Tore zu schießen, dies gelang ihnen durch unsere Abwehr jedoch nicht immer und wir konterten auf das leere gegnerische Tor. In der ca. 45 Minuten konnte Ettlingenweier das erste Mal mit einem 14:15 in Führung gehen. Uns passierten in der Abwehr Fehler, weil wir zu spät am Gegenspieler waren oder wir uns gegenseitig nicht aushalfen. Daraus folgten 2 Minuten-Strafen und wir waren zwischenzeitlich 10 Minuten lang immer in Unterzahl. Doch wir kämpften in den letzten Minuten und konnten das Spiel noch für uns gewinnen.

Abgehakt! Wir haben die 2 Punkte für uns geholt! Nächster Gegner heißt Jöhlingen.

Vielen Dank an Mira Endle aus der A-Jugend für die Unterstützung!

Es spielten: Anna Geyer (Tor), Desiree Beisel (7/3), Mira Endle (7/3), Laura Gottwald (3), Melanie Stocker (2), Mira Dahlinger (1), Janina Grieb, Chantal Heidenreich, Celine Heidenreich, Sandra Lichtenwalter, Corinna Marquardt, Jaqueline Riedling, Dagmar Schuller


Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden


Für die Darstellung einiger Seiten ist evtl. der Adobe Reader notwendig. Sie finden uns auch auf Facebook.
Trotz sorgfältiger Prüfung bitten wir Sie, falls wir Persönlichkeitsrechte von einzelnen Personen/Jugendlichen/Kinder verletzen oder Urheberrechte verletzen, uns freundlichst zu informieren. [Web-Admin oder Kontaktformular] Wir werden im Anschluss Ihrer Information den Inhalt entfernen.

Einer Abmahnung ohne vorheriger schriftlicher Nachricht können wir nicht zustimmen.